Blog, Gedanken | Motivation
Kommentare 6

Sommerpause – Blog-Zwischenbilanz: Wie erfolgreich bin ich?

Wenns nicht will, dann will es nicht. Jetzt ist ein bisschen Zeit verstrichen zwischen meinen letzten Blogeinträgen. Momentan will es einfach nicht. Darum habe ich einfach beschlossen ich las es mal und mache eine kleine Schreib-Sommerpause am Blog. Alle die mir auf Facebook gefolgt sind, haben gesehen, dass sich die letzten Wochen ja einiges bei mir getan hat. Neben meiner Eurohike-Reise im Ausseerland habe ich das Basismodul zu meiner Wanderausbildung auf der Tauplitz-Alm abgeschlossen und bin somit einem kleinen Traum von mir näher gekommen (darüber werde ich noch genauer berichten, wenn es soweit ist).

Die nächsten Schritte…

Für die nächsten Wochen ist eh schon wieder einiges geplant. Ein Wanderausflug ins Salzburger-Land, mein erstes Konzert auf der Burg Clam, ein paar Ruderausflüge auf der Donau, eventuell ein Fotoshooting mit einer ziemlich genialen und bekannten Künstlerin, ev. ein befreiender Fallschirmsprung … und wie ich mich kenne kommt da sicherlich noch einiges dazu über was ich berichten werde.

Die nächsten Wochen und Monate werde ich auch wieder versuchen ein bisschen was über meinen Blog zu verlosen, damit auch meine LeserInnen wieder etwas mehr von meinen Blog haben, neben Lesestoff und schönen Fotos versteht sich.

Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt: „Wie bringt die Doris alles unter einen Hut. Wie kann sie soviel unterwegs sein, dann auch darüber reflektieren, schreiben und berichten.“ Ganz ehrlich? Momentan ist es eh echt viel und ich merke es daran, dass ich die letzten 2 Wochenenden fast durchgehend durchgeschlafen habe. So müde und k.o bin ich, aber ich sag dir was: „Ich bin glücklich.“ Auch wenn ich k.o und müde bin, ich bin glücklich. Seit ich meinen kleinen, aber feinen Blog, so wie er jetzt ist habe – also nun jetzt so mit dem Design bald fast ein Jahr – stimmt mich das unheimlich glücklich. Der Blog macht mir unglaublich viel Arbeit, es steckt soviel Herzblut und Liebe darin, dass du es dir vielleicht nicht vorstellen magst. Ich habe das Gefühl, ich kann endlich das tun für das ich brenne.

Meine Vision…

ich möchte die Welt mit authentischen, reflektierten, selbsterlebten/-gemachten Geschichten, Fotos unterhalten – bezaubern. Sozusagen Storytelling von Herzen. Zum Mut machen, selbst erleben wollen, genießen.

Dabei meine Beobachtungsgabe, mein Geschick mit Menschen, meine Netzwerk-Leidenschaft, mein journalistisches, fotografisches Know-How ausleben können. Ja das will ich und es stimmt mich unglaublich glücklich es nun zu können. Der Punkt ist allerdings, dass ich nach wie vor Freizeitbloggerin bin, demnach bedient es einer verdammt guten Zeiteinteilung bzw der Kunst NEIN zu sagen, wenn es zuviel wird. Gott sei Dank bin ich die letzten fünf Jahre durch eine schwere Schule gegangen, da wo ich lernte das NEIN sagen und Grenzen setzen zu einem der wichtigsten Eigenschaften gehören um glücklich zu sein. Manchmal ist es dennoch nicht einfach.

Loslassen um glücklich zu sein und ein Funken Urvertrauen

Anfang des Monats war ich in Salzburg auf meinem ersten österreichischen Blogger-Event. Dabei habe ich unter anderem, vielen von den richtig großen deutschsprachigen Bloggerinnen kennengelernt. Besonders habe ich mich über die offline Bekanntschaft von der bezaubernden Tanja von MXliving, ich liebe ihren DIY-Design-Blog schon seit so langer Zeit, oder die liebe Bettina von Respekt Herr Specht, aber auch die liebe Anna von Annanikabu und die wunderbare Anita von Gailtalontour aus Kärnten mit der ich seit einigen Wochen Snapchat für mich entdecke, gefreut.

Ein berührendes Buch! Schon gelesen?

Aber auch ist mir eine besondere Dame auf der Konferenz ins Auge gestochen. Ihr Name: Sonja Schiff. Irgendwie hat sich auf der Konferenz kein Gespräch zwischen uns ergeben, aber bei der Diskussionsrunde beim Podium vorne sind wir uns glaube ich, gegenseitig aufgefallen. Kurzum habe ich ihr nach der Konferenz eine Email geschrieben, dass ich gerne Ihr Buch lesen möchte. Sonja Schiff hat nämlich ein Buch geschrieben mit dem Titel: 10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte: Einsichten einer Altenpflegerin. Sonja ist seit vielen Jahren Altenpflegerin und gibt nun ihr Wissen in Workshops und Coachings weiter. Ihre Vergangenheit, Erfahrungen und die Erfahrungen mit alten Menschen und dem Tod hat sie in diesem Buch verarbeitet.

Ein berührendes Buch über Tatsachen über das Leben was wir uns eigentlich jeden Tag vor Augen führen sollten, dass das Leben JETZT stattfindet und vergänglich ist. Jede Minute unserer Zeit ist kostbar und sollten wir daher mit Dingen verbringen die wir lieben, die uns gut tun. Ich glaube nicht umsonst ist diese Buch bei mir am Nachtkästchen gelandet – es schreit förmlich als Resümee nach dem Slogan: Do more of what makes you happy. Es ist leicht und flockig geschrieben. Ich danke Sonja für dieses wunderbare Buch, das mich wieder an die wichtigen Sachen im Leben erinnert. Für mich, dass jeder Tag kostbar ist und ich selbst bestimmen kann wie ich mein Leben sehe.

Lese dich mal rein bei Sonja. Ihr Buch kannst du hier kaufen bzw ihr Blog ist ebenso sehr lesenswert.

Zurück zum Blog: Dorisworld.at, also auch dieses Jahr kann ich (nur) Danke sagen.

Es ist für mich immer noch so unglaublich wieviele Menschen ich mittlerweile mit meinen Berichten, Geschichten, Fotos erreiche. Ich freue mich über jeden einzelnen Leser. Letztes Jahr im September habe ich einen Bericht über meine letzten 5 Monate geschrieben, kannst du dich noch an den Beitrag erinnern? Aber auch in meinen Silvester-Posting bin ich auf meine Blog-Zahlen genauer eingegangen.

Zahlen: Vorgestern war der erste Juli und seit Anfang des Jahres, wurde Dorisworld.at, ca 20.000 mal von fast 7.000 Usern weltweit aufgerufen. Das freut mich besonders den im Vergleich zum Vorjahr habe ich jetzt schon 5000 Leser mehr und das Jahr ist noch lange nicht rum. Der meistgelesenste Artikel ist „Schmusen in Linz“ und „meine Ausseerland-Eurohike-Reise“ die mehr als 100 mal geteilt bzw geliked wurden in den Social Media Kanälen. Mittlerweile folgen mir fast mehr als 800 User permanent auf Facebook | Instagram | Newsletter. Ich bin sehr dankbar dafür und genau unter anderem diese Zahlen motivieren mich immer weiter und weiter zu tun. Ich habe bis dato so unglaublich interessante inspirierende Menschen kennenlernen dürfen über den Blog, ich bin so dankbar dafür. Natürlich waren auch einige nicht so tolle Sachen darunter, aber überall wo Sonne ist, ist auch Schatten. Das gehört zum Leben dazu.

Hinter den Kulissen: Meine Blog-Artikel, Fotos haben auch in diesem Jahr bereits einen Dominio-Effekt eingeleitet, vieles davon konnte ich am Blog einfach nicht berichten, weil ich es nicht angenommen habe. Sagen wir so, es hat mich geehrt aber ich habe Nein gesagt, weil ich empfand es passt einfach nicht zu mir bzw zu meinen Blog zu meinen LeserInnen bzw waren die Konditionen nicht passend. So wurde ich zB Anfang des Jahres von der Redaktion Arabella Kiesbauer angerufen ob ich nicht bei „Wirt sucht Frau“ mitmachen möchte. Auch hat die Redaktion der Barbara Karlich Show wiedermal bei mir angeklopft, ob ich nicht auf Sendung gehen möchte. Auch eine Kooperation mit BIPA hätte sich gemeldet, die ich aber nicht angenommen habe. Vielen Dank jedenfalls, aber es hat halt noch nicht gepasst.

Weiters wurde meine Ausseerland-Eurohike-Reise vom www.wandern.com online Magazin geteilt. Eine der größten Bloggerinnen Österreichs dariadaria.com, hat ein Kommentar von mir auf meiner dorisworld.at Wall geliked. Eines meiner Bilder wurde bei einer Waldquelle-Promo-Aktion für ein Buch ausgewählt.

Was soll ich sagen ich bin dankbar und freue mich über weitere Herausforderungen, Projekte, Zusammenarbeiten. Eins weiß ich jedenfalls definitiv, Erfolg ist das was ich selbst als Erfolg bezeichne und was mich glücklich macht. Was wird das wird.

Wie siehst du das? Was ist Erfolg für dich? Woran misst du Erfolg? Hast du das Buch von Sonja schon gelesen?

Alles liebe,

Doris

6 Kommentare

  1. Hallo liebe Doris,

    toll geschrieben mal wieder. 🙂

    Da stimme ich dir voll und ganz zu.
    Man sollte sich selbst gegenüber ehrlich bleiben und nur Dinge machen/ Projekte annehmen, die man wirklich wirklich möchte. Sonst gibt es Bauchweh und Stress. Dafür sollte man seine Ziele kennen, dann wird der Weg dorthin etwas einfacher. 😉

    Ganz liebe Grüße, eine tolle Blog-Pause und einen fantastischen Sommer dir
    Steffi

    Gefällt mir

  2. gailtalontour sagt

    Hey liebe Doris, danke für deine lieben Worte. Ich bin so happy darüber, dass sich unsere Wege gekreuzt haben und schätze den Austausch mit dir. Es ist absolut richtig, sich eine Pause zu gönnen, wenn einem das Bauchgefühl zuflüstert, einmal die Stopp-Taste zu drücken. Und ich bin mir sicher, dass deine Leser das auch alle verstehen. Danach startet man mit mehr Energie und Kreativität wieder voll durch 🙂

    Gefällt mir

  3. Hallo, ich finde deinen Blog ganz toll und habe gerade gelesen, dass du eine Wanderausbildung auf der Tauplitz-Alm gemacht hast. Das ist in meiner unmittlebaren Heimat. Genieß den Sommer, tanke Energie und viel Erfolg weiterhin. Liebe Grüße Birgit

    Gefällt mir

  4. Hi Doris, danke für die Empfehlung meines Buches und auch dafür, dass Du mich „eine Dame“ nennst 😀 So wurde ich noch nie genannt 😀 ich freu mich darüber, dass mein Buch Dich bestätigt hat darin zu tun, was Dich glücklich macht! Schönen Sommer! Sonja

    Gefällt mir

  5. Pingback: Hello from the other side, 2017 | 40 Fakten aus 2016 | DorisWorld.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s