Bier | Kotze | Liebe und so …

Die Rastlosigkeit und Leere trieb mich zur schnellen Abwechslung. Diese Leere machte mir Angst und ich wollte diese Leere und Einsamkeit schnell weghaben. Es tat weh. Ich suchte den Kontakt wieder zu Menschen. Keine Sekunde mehr war zu verschenken in dieser Einsamkeit zu verweilen.

Trotz der Gespräche mit den vielen Menschen um mich und trotz der vielen Verabredungen fühlte ich mich nach wie vor einsam. Bis mir Markus begegnete. Ich weiß nicht was es war. Die Augen, der Körper die Art wie er sprach. Ich wusste nur, da war es wieder das Gefühl, dass ein Mensch da ist der interessant ist, den ich kennenlernen will, den ich bei mir haben wollte. Ich wollte dass er mich liebt, dass er genauso ein Gefühl wie ich hat. Ich war verwirrt. Er musste es doch auch gespürt haben, dass da sofort eine Verbindung war.

Es war also Frühling 1999 und ich hatte Angst, Angst vor meinem Gefühl und vor dem Liebes-Kummer-Monster danach, weil ich wusste er war wiedermal einer der glücklichen der mein Herz brechen konnte. Was tun in meiner Not, rein in die Situation oder davonlaufen. Auch wenn ich davongelaufen wäre ohne zu probieren würde das Liebes-Kummer-Monster bereits auf der Matte stehen, dass wusste ich und weitere Tage Kummer wollte und konnte ich nicht mehr. Ich wußte nicht auf was ich mich einließ, aber ich wußte definitiv, dass ich eine realistische Chance hatte ihn kennenzulernen, dass ich ihn dann eh vielleicht nicht mehr so toll fand und das Liebes-Kummer-Monster somit keine Chance hat.

Tankstelle…

Ich lernte Markus an einer Tankstelle kennen. Ja an einer Tankstelle. Der Freundeskreis traf sich da ab und an auf einer Tankstelle, am Land was gibts den da schon großartiges zum Treffen, und eines Tages war Markus dabei zusammen mit Elke. Ich kannte ihn damals von meiner Schule und fand ihn schon damals toll.

Er war keine klassische Schönheit, doch in meinen Augen wunderschön. Wir redeten über gemeinsam Bekannte und während ich in seine braunen Augen starrte hängte seine Freundin Elke in seinem Arm und versuchte das Gespräch an sich zu reißen. Mein Herz klopfte wie wild mein Verstand sagte: „Er hat eine Freundin, vergiss es, du wirst dir selbst wehtun,“ doch mein Herz hörte nicht zu. Es galoppierte wie wild dahin und es war wie das Amen im Gebet ich musste ihn wieder sehen.

Tags drauf wurde mir seine Emailadresse von einem gemeinsamen Bekannten durch Zufall übermittelt. Ich rang mit mir soll ich ihm schreiben oder nicht. Was soll ich tun. Mein Verstand als Engel sagte mir:“Tu es nicht, er hat eine Freundin da kannst du nur verlieren“. Mein Herz sagte tu es, denn wenn du es nicht tust, ist noch eine geringe Chance da, dass das Liebes-Kummer-Monster nicht kommt allerdings ist das Risiko höher, dass das Liebes-Kummer-Monster einen größeren Teil deines Herzens wieder fressen tut.

Es began mit einer Email…

Ich schrieb ihm eine Email und es kam sofort eines zurück. Mein Herz bebte. Ich schrieb wieder eine Email und mein Leben schien die nächsten Wochen nur aus Emails zu bestehen. Mit jeder Email mehr mochte ich ihn mehr und ich lief hoffnungslos ins Verderben. Am Wochenende trafen wir uns gemeinsam mit dem Freundeskreis und mit seiner Freundin zusammen machten wir zu 3 Ausflüge und von Montag bis Freitag gab es wieder unendlich viele Emails zwischen uns.

Elke seine Freundin fühlte es, aber anstatt ihn darauf anzusprechen zog sie mich ins Vertrauen und versuchte all ihre Beziehungsprobleme mit ihm mit mir zu besprechen. Ich wollte das nicht, konnte mich aber dem Ganzen nicht entziehen, da ich bereits verliebt war. Es war ein Teufelskreis, ich konnte weder Essen noch mehr Schlafen, ich musste eine Lösung finden sonst fürchtete ich um den Rest meines Herzens.

Im Auto…

Es war Sommeranfang 1998 und ich ging auf eine Party. Markus war auch da und betrank sich mit seinen Freunden. Ich fuhr ihn heim. Ich parkte das Auto vor seinem Haus und blickte ihn an. „Spürst du was?“. „Na, w°os soi i scho gspirn,“ war seine Antwort. „Markus,“ hauchte ich mit weit aufgerissenen verführerischen Kuller-Augen, „ich halte das nicht mehr aus, seit Monaten schreibst du mir zig wunderschöne Emails am Tag, wir treffen uns am Wochenende gemeinsam mit Elke. Was soll das alles?“

Er blickte mir direkt in die Augen und beugte sich blitzschnell zu mir rüber und küsste mich auf den Mund. Es fühlte sich so an, als wäre plötzlich alles still. Als wenn sich die Welt aufhörte zu drehen, als wenn wir in einem Vakuum wären und unsere Herzen aufhören zu schlagen keiner atmet nicht mal die Natur – so schön war der Moment.

Seine Zunge bewegte sich zärtlich in meinem Mund und in meinem Gehirn lief gerade ein kompletter Rosamunde Pichler Film ab. Ach der Ritter mit dem weißen Pferd ist doch noch gekommen, seufzte meine innere Stimme in Dauerschleife untermalt mit romantischer Musik.

Ja so war das.

Ok, ok ein paar kleine Details habe ich Euch verheimlicht liebe LeserInnen. Es stank erbärmlich bereits in meinem Auto … und Markus auch, weil er bereits betrunken war und nach gefühlten 5 Litern Bier riecht der schönste Mann nicht mehr gut. Weiters hat sein Freund Erik, den wir vorher heimgefahren haben … gekotzt aus dem Auto-Fenster und das Betrunkene es nicht immer schaffen während der Autofahrt alles rauszukotzen … muss ich euch ja wohl nicht näher erklären.

So saß ich nun da in meinem Auto, knutschend mit dem Mann in dem ich seit Monaten verknallt war und dazu noch Kotze und Biergeruch in der Nase. Ich glaube ich muss Euch auch nicht ausführlich erzählen, dass mich der säuerliche stinkende Geruch nicht gerade in weiterer romantischer, erotischer Stimmung schwelgen lassen hat.

Von wegen all diese Bücher und Filme, Prinz auf dem weißen Schimmel, da hat keiner Bier- in Kombination Kotze-Geruch erwähnt. Liebe Autoren, wie kann man so einen penetranten Geruch, gerade nüchtern, vergessen zu erwähnen – HALLO? Verweigt mir die Liebe etwas? So beginnen doch keine Liebesgeschichten oder doch? Verschweigt mir die Welt etwas?

Ich stellte Markus vorm Haus ab und fuhr heim.



Anmerkung der Autorin: Du hast hier gerade ein Sammelwerk an Gedanken die sich zu Geschichten aus Traumwelten, Realitäten zusammengetragen haben gelesen. Geschichten die selber passiert sind, die mir zugetragen worden sind. Geschichten die Erfahrungen sind, die maßlos übertrieben wurden, aber vielleicht doch einen Funken Wahrheit haben. Zur Unterhaltung, zum Lachen, zum Nachdenken. Offen, verträumt, direkt, sexy – keine Ahnung – irgendwie sowas. Was wahr oder unwahr an den Texten und Geschichten sind, überlasse ich Euch und Eurer Fantasie. Kopfkino ist doch was schönes und jeder hat sein eigenes. Mehr solcher Texte/Geschichten findest du in meiner Rubrik: Kurzgeschichten | Texte hier in meinen Blog. Wer weiß vielleicht wird mein großer Traum wahr und ich darf irgendwann mal all diese Geschichten | Texte | Gedanken als einen erfolgreicher Roman oder so publizieren. Wenn mich wer verlegen will, wenn jemanden wen kennt wer meine Geschichten/Texte abdrucken will – kontaktiert mich. Mehr Infos zu den Beweggründen meiner Schreiberei und meinem großen Traum:  HIER

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s