Schweinehund, geht Strom! 6 Wochen Kraft, Ernährung und Ausdauer: Mein Resultat

*Werbung: Kooperation

Seit mehr als 10 Jahren betreibe ich Kraftsport und seit ca 2,5 Jahren routiniert. Seit gut einem Jahr mach ich auch ab und an bei Workouts in der Crossfit-Box mit. So ein Workout in der Crossfit-Box hätte ich mir aber ehrlich nicht zugetraut, wenn ich nicht schon lange Erfahrung mit Gewichtstraining bzw eine sehr gute Trainerin (Donatella – danke) an meiner Seite gehabt hätte. Meiner Meinung nach überschätzen sich nämlich sehr viele Leute mit der Crossfit-Box. Unzählige Rettungssanitäter und Physiotherapeuten haben mir nämlich schon einiges an Geschichten von Sportunfällen erzählt, die damit vermieden werden hätten können, wenn viele einfach ein gesünderes Einschätzungsvermögen hinsichtlich körperlicher Gesundheit bzw eine gute Basis beim Kraftsport gehabt hätten.

Die Wahrheit: Einen definierten Körper mit Kraftsport bekommt man nicht von HEUTE auf MORGEN!

Sprechen wir von der Basis. Die Basis beim Krafttraining ist eine gesunde Körper-, Muskelspannung und Technik. Eine gesunde Körper- und Muskelspannung zu besitzen hängt meiner Meinung nach viel mit dem zusammen ob man seinen Körper gut spürt und mit diesem umgehen kann, das hat aber nicht unbedingt etwas mit dem aktuellen Fitness-Level bzw mit seiner aktuellen eigenen Körperstatur zu tun. Wichtig ist Bewegungsabläufe präzise und genau ausführen zu können und dafür braucht man eine gute, sagen wir, Basis-Kraft.

Basis-Kraft-Aufbau: EMS-Training

Basis-Kraft gezielt und effizient aufzubauen ist nicht so einfach. Meiner Meinung nach zielen zu viele Fitness-Programme auf den „schnellen“ Erfolg und die Basis also die Grundlage leidet. Stellt euch eine Villa vor. In einer prächtigen Villa wollen viele wohnen, allerdings sicherlich nicht wenn die Villa kein gutes Fundament hat, sprich keine stabilen Außenwände, unebener Boden etc. Die Villa mag zwar von außen schön sein, aber ohne stabile Außenwände und einen ebenen Boden werdet ihr wahrscheinlich nicht so ganz glücklich in eurer Villa sein. Ja, und genauso ist es mit eurem Körper. Viele wollen einen schönen, gesunden Körper haben, vergessen aber das Fundament. Euren Körper gibt es für euch nur einmal im Leben, also arbeitet vernünftig mit ihm, vom Fundament auf. Vielleicht wird es dann „nur“ für ein Häuschen reichen, dafür aber mit stabilen Außenwänden und ebenen Boden, in dem ihr glücklich und zufrieden Leben könnt.

Ich habe mir letztes Jahr einiges von meiner Basis-Kraft über das EMS-Training bei M.A.N.D.U. geholt. In ein paar Wochen habe ich in einem jeweils 15min Training mit einem Trainer gezielt Muskelpartien mit Hilfe von Strom aufgebaut. Berichte darüber habe ich mehrere geschrieben. Ihr könnt sie alle HIER im Blog nachlesen.

Neues M.A.N.D.U. Programm: Shape your body

Obwohl ich seit letztem Jahr routiniert im Krafttraining, also Bodypump und Cross-Fit-Box bzw Functional-Training bin, habe ich heuer nochmals ein 6-wöchiges EMS-Training mit M.A.N.D.U. absolviert. Warum? Ich fand das neue Programm: Shape your body, EMS-Training ergänzend mit Nahrungscoaching sehr spannend. Mein großes Thema ist nämlich, einige Muskel-Schwachstellen in den Griff zu bekommen und meine Ernährung. Ich wollte somit mit dem Programm gezielt schauen, bekomme ich meine Schwachstellen und die Ernährung in den Griff und inwieweit ist es tatsächlich geeignet für Kraftsport-Einsteigerinnen die gesund und fit eine Basiskraft aufbauen möchten.

Also das Shape your body Programm von M.A.N.D.U. baut auf 3 Säulen auf. Die EMS-Trainings selbst (also Kraft), Ernährung und Ausdauer. Genau diese 3 Säulen sind die Grundelemente für einen gesunden, fitten, definierten Körper. Ich habe das komplette Shape your Body Programm 6 Wochen lang bei M.A.N.D.U. in Linz getestet und fasse nun meine Erfahrungen im Folgenden zusammen.

Ablauf:

Nach Freischaltung des Programms für mich, habe ich mir online meine Termine entweder bei M.A.N.D.U. in der Altstadt oder in der Blütenstraße mit dem Trainer ausgemacht. Diese beiden Studios liegen für mich am Besten. Man kann sich aber auch die Termine überall wo ein Studio ist ausmachen. Finde ich super, da man sehr flexibel ist. Den Termin zur Ernährungsberatung habe ich dann extra per Email erhalten. Der erste EMS-Trainingstermin bestand darin, dass ich auf der Spezialwaage analysiert wurde. Die genaue Zusammensetzung meines Körper wurde dabei ermittelt. Spannend war, dass ich einiges an Muskelmasse im letzten Jahr zugenommen und sich dadurch meine Werte mehr als positiv entwickelt haben. Sprich, Kurve Muskelzuwachs hat zugenommen, Kurve Fettgewebe ist runtergegangen.

Danach habe ich mir ziemlich konkret mit dem Trainer ausgemacht wo meine Schwachstellen sind. In meinem Fall Bauch und Oberarme. Tja und dann ging es eigentlich schon los. Zuerst umziehen danach rein in den EMS Anzug. Danach wurde ich an den Strom angehängt. Die Stromimpulse kommen und gehen in gleichmäßigen Abständen. Es ist ein eigenartiges Gefühl, wenn der Strom durch die Muskeln fährt. Einige meiner Bekannten die es auch ausprobiert haben, haben gemeint es fühlt sich so an, wie ein Griff in den elektrischen Weidezaun. Da ich selbst noch nie in einen Weidezaun gegriffen habe, kann ich den Vergleich nicht bestätigen. Eventuell meine deutsche Bloggerkollegin Cindy aus München. Sie hat sowohl auch bereits EMS Training gemacht, wie auch in einen elektrischen Weidezaun (Anmerkung: sogar in einen Pferde-Weidezaun – der ist angeblich um einiges stärker) gegriffen. „Cindy, magst du hier vielleicht kommentieren, unter diesen Beitrag, wie es ist im Vergleich! ;-)“

Vorteile:

Also der absolute Vorteil vom Shape your body Programm ist, dass man eine wöchentliche Kontrolle hat. Ausreden gibt es somit keine. Ausserdem sind die Trainer, die auch Ernährungsexperten sind immer für einen da.

Weiters das wöchentliche EMS Training, dauert ca 15 Minute. In dieser Zeit macht der Trainer mit einem ganz viele Übungen die man im klassischen Krafttraining eben auch macht. Da es meist ein Einzeltraining oder maximal zu zweit ein Training ist, geht der Trainer maximal auf einen ein. Sprich er korrigiert den Bewegungsablauf, wenn man es nicht richtig macht etc. Somit lernt man die Übungen richtig und effizient zu machen auch wenn man später zum klassischen Krafttraining wechselt.

Mir hat auch der Ernährungsberatungstermin total gut gefallen. Die Grundelemente von der Ernährung und viele Mythen werden in der Gruppe abgeklärt.

Weiters finde ich auch die Kooperation mit Runtastic super. Durch die App wird jegliches Ausdauertraining, was man während dem 6-wöchigen-Programm machen sollte, aufgezeichnet und durch die wöchentliche Kontrolle beim Trainer wird sehr deutlich sichtbar ob man zu wenig oder wirklich viel gemacht hat. Wie gesagt, keine Ausreden mehr.

Nachteile:

Kein Ersatz für mentale wie auch psychische Wirkung von Sport: Ich finde EMS-Training ist keine Ersatz für die mentale, wie auch für die psychische Wirkung die Sport normalerweise bei mir hat. Jeder der mal so richtig bei einem Functional- bzw Bodypump-Training mitgemacht hat, weiß wie gut es sich mental danach anfühlt. Ein Beispiel: Eine 8h Bergwanderung zu machen ist einfach ein anderes sportliches Lebensgefühl, als wenn ich 15 min EMS-Training gemacht habe. Versteht ihr was ich meine. In meinem Verstädnis geht es beim Sport um mehr, also jedenfalls für mich. Es geht mir nicht primär darum exakt beim Ziel anzukommen, dass ist nur der schöne Nebeneffekt, sondern um Entspannung in der Aktivität, das spüren meines eigenen Körpers von den kleinen Schweißperlen die mir von der Stirn tropfen bis hin zu den Zehennägeln in meinen Sportschuhen. Jedoch ist EMS Training gerade für Menschen mit wenig Zeit nach wie vor eine tolle Alternative Kraft aufbauen zu können um eben wieder fit zu werden bzw zu bleiben.

Der Ernährungstermin war gut, allerdings brachte er für mich nicht viel mehr an neuen Erkenntnissen. Durch die vielen Jahre an Auseinandersetzung mit meiner Ernährung weiß ich ja mittlerweile was gesund für meinen Körper ist und was nicht. Der Punkt ist bei mir definitiv der Verzicht auf gewisse Nahrungsmittel der mir schwerfällt, darum komme ich schnell wieder in meinen alten Trott rein. Schön, wäre eventuell noch gewesen eine Ernährungs-Gruppe mit allen Shape your body Programm-TeilnehmerInnen. Zur gegenseitigen Motivation.

Fazit:

  • Ich habe in dieser Zeit wieder ein bisschen etwas an Muskelzuwachs feststellen können. Ich habe sozusagen noch weiter an meinem Fundament an meiner Basis bauen können bzw an meinem Muskelerhalt.
  • Weiters fand ich es auch toll wieder mal genauer auf meine Ernährung zu achten. Ich gebe es zu, es ist mir auch mit dem Programm verdammt schwer gefallen, ich nasche einfach zu gerne. Jedoch haben mir die regelmäßigen Termine die ich selber terminlich gestalten konnte und die Gespräche mit den Trainern doch ein bisschen mehr als sonst einen Tritt in den Popo gegeben. Somit habe ich in der Zeit schwankend immer wieder zwischen 2-3 kg an Körperfett verloren.
  • Ich finde das Shape your body Programm ist ein toller Einstieg für alle die endlich mal dem Schweinehund – geh ham – sagen möchten. Die endlich ein Programm suchen, welches einem die Möglichkeit gibt, mit professionaller Unterstützung und wenig Zeitaufwand seinen Körper Richtung aktiv zu trimmen. Aber auch für alle die eine gesunde Basis in kurzer Zeit fürs klassische Muskeltraining aufbauen möchten oder einige Schwachstellen im Muskelaufbau verbessern möchten, ist das Programm ziemlich gut.
  • Ich denke in 6 Wochen darf man sich nicht allzuviel erwarten, allerdings spürt man schon nach 3 Wochen definitv eine Veränderung zum Positiven.

Ich habe das Programm bereits im Sommer durchgezogen und die Berichterstattung hat leider ein bisschen gedauert. Ich sage jedenfalls ein dickes Danke an M.A.N.D.U. für die Geduld mit mir. Danke, dass ich erneut eines eurer Programme testen durfte. Es war auch diesesmal wieder so richtig spannend, wie sich der Körper verändert, wenn man etwas dafür tut. Weiters möchte ich noch erwähnen, dass ich immer wieder fasziniert bin von euren tollen Trainern. Freundlich und super motiviert geben sie einem den richtigen Kick nach einem langen Arbeitsalltag sich auf das Training trotz Anstrengung zu freuen.

Alles was ich hier am Blog erzähle beruht auf meinen eigenen jahrelangen Erfahrungen. Ich bin weder ausgebildete Fitness- noch Ernährungsexpertin. Just that you know, meine lieben LeserInnen. Für alle dich sich für das Programm bzw für M.A.N.D.U. interessieren, HIER im Link gibt es mehr Informationen.

Ein Kommentar zu „Schweinehund, geht Strom! 6 Wochen Kraft, Ernährung und Ausdauer: Mein Resultat

  1. Haha Der Vergleich mit dem Weidezaun ist gar nicht so übel. Allerdings da der Strom da schon sehr unerwartet kommt, irgendwie unschöner 😉 und man erschrickt einfach mehr. Beim EMS stelle ich mich drauf ein und deswegen weniger schlimm. Der Bericht hat mir übrigens super gefallen. Ist schon cool so ein mehrwöchiges Projekt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s