Wie Einkaufen glücklich machen kann: Der Grünmarkt von Linz

Ich mag Bauermärkte bzw Wochenend-Märkte und gehe da auch jetzt regelmäßig hin.

Wir haben ganz ganz tolle heimische Produkte. Dafür ist es wichtig sich einfach mit der Natur und dem Essbaren auseinanderzusetzen. Ich versuche großteils zB saisonal zu kochen, weil ich denke, dass der Körper und Geist auch bei der Nahrungsaufnahme im Biorhythmus sein sollte und ich muss auch sagen, seit ich das mache sind viele WehWehchen etc weg. Ich konnte mein gesamtes Wohlbefinden steigern.

Grünmarkt_3
Bildcredits: DorisWorld – Verkaufsstand am Grünmarkt

Die Vorfreude ist doch meistens die Schönste. Zum Beispiel jetzt freue ich mich bald auf die Erdbeerzeit und auch auf schöne reife Tomaten im Sommer. Im Herbst hat der Kürbis Saison und im Winter gibt es halt mehr Kartoffeln, Kraut und Äpfel. Momentan ist Spinat, Brennessel, Bärlauch Zeit – wunderbare Produkte.

Grünmarkt in Linz Urfahr

Grünmarkt_5
Bildcredits: DorisWorld – der Grünmarkt in Linz Urfahr
Grünmarkt_7
Bildcredits: DorisWorld – kleine Frühlingsgrüsse zum Kaufen

In Linz und Umgebung gibt es das ganze Jahr überall Märkte, wo saisonale Sachen verkauft werden, halt grad alles was die österreichische Natur so hergibt. Am Wochenende genauer am Samstag-Vormittag war ich mit meinem Fahrrad am Grünmarkt in Urfahr. Der Grünmarkt sind insgesamt 4 oder 5 kleine Stände die vor einem Glasgebäude stehen, wo auch Geschäfter drinnen sind – ich denke eine Vinothek und ein Kaffeehaus sind in dem Glasgebäude (die aber irgendwie auch als „Markt“ gezählt werden) – also sehr überschaubar. Früher war der Grünmarkt anders, dh mehr Verkaufsstände und das Glasgebäude gab es noch nicht. Wikipedia sagt, dass der Grünmarkt 1980, also vor 34 Jahren, gegründet wurde. 2011 wurde der Markt neu gestaltet, in eine Parkanlage integriert und eben 2012 dieses Glasgebäude dazu gebaut.

Der Grünmarkt hat von Montag bis Freitag von 6:00 bis 18:00 und am Samstag von 06:00 bis 13:00 Uhr offen. Unter der Woche habe ich noch nie Stände draußen gesehen eventuell werden die Geschäfte in dem Glasgebäude als „Markt“ bezeichnet. Ich weiß es nicht. Am Samstag jedenfalls sind Stände draußen und da war ich auch dort. Das ist auch für mich eher der echte Markt, als wieder in die Glasgeschäfte reinzumüssen.

Fotocredits: DorisWorld - Bärlauch und Spinat am Markt
Bildcredits: DorisWorld – Bärlauch und Spinat

Brennessel und Spinat

Was mir an diesen Bauermärkten gefällt ist, es ist übersichtlich und ich komme ins Gespräch mit den Menschen. Zum Beispiel hat mir die alte Dame am Samstag hinter dem Bärlauch-/Spinatstand den Tipp gegeben, doch mal Spinat mit Brennnesseln zu mischen, das gibt dem Spinat nochmals den letzten Geschmacks-Pfiff meinte sie. Ja vielleicht könnte man das genauso online nachlesen, aber für das müsste ich dann aktiv nachlesen bzw auf die Idee kommen Spinat mit Brennesseln in Kombination zu googeln. Jedenfalls so bekomme ich es gesagt ohne, dass ich mir das im Vorfeld überlegen muss, was ich google. Wisst Ihr was ich meine? So habe ich dann das Gefühl nach einer arbeitssamen Woche vorm PC real wahrgenommen zu werden, weil alles auch noch analog funktioniert und das entspannt mich. Ja diese Einfachheit – entspannt mich. Der Bauermarkt hat für mich etwas lebendiges, da riecht man Gerüche, da bewegt sich etwas und vorallem „Alt“ gibt Wissen an „Jung“ weiter. Es menschelt in einem moderaten Tempo und vorallem auf einem Blick sieht man welchen Monat im Kalender wir haben auf Grund der saisonalen Produkte.

Grünmarkt_2
Bildcredits: DorisWorld – Mein Einkauf vom Grünmarkt – Schön wird alles Heim transportiert im Fahrradkorb
Bildcredits: DorisWorld - Bärlauch, Spinat und Brennessel
Bildcredits: DorisWorld – Der Einkauf: Bärlauch, Spinat und Brennessel

Meine Ausbeute am Samstag: Frischer Bärlauch, Spinat, Brennnessel und für mich noch ein großer Strauß Blumen – alles um insgesamt 1,5 EUR inklusive eben oben beschriebene Tipps von der Verkaufsstanddame + Lebensgespräche (Gespräche zwischen Alt und Jung :-)). Mit einem naturverbundenen Lächeln, habe ich das Ganze dann nach Hause transportiert in meinen Fahrradkorb mit meinem Fahrrad. So essen einkaufen zu gehen macht einfach glücklich! Probiert es mal aus bzw geht ihr regelmäßig am Bauermarkt einkaufen? Kennt Ihr noch weitere Märkte in Linz und Umgebung – gibt es da Tipps von euch? Ich freue mich über Kommentar und Erfahrungsberichte!

Quellen:

http://www.linzwiki.at/wiki/Gr%C3%BCnmarkt/

http://portal.linz.gv.at/Serviceguide/viewChapter.html?chapterid=122472

Wer noch mehr über Märkte erfahren möchte hier ein toller Beitrag von der Reisebloggerin.

Grünmarkt – Linz Urfahr:

Öffnungszeiten: Mo-Fr 06:00 – 18:00; Sa 06:00 – 13:00

 

 

2 thoughts on “Wie Einkaufen glücklich machen kann: Der Grünmarkt von Linz

  1. 1,50 Euro? Das ist wirklich sehr günstig! Da zahlt sich ein Marktbesuch auch im Börsel aus. In Wien sind die Märkte leider nicht so günstig, aber den Bauernmarkt am Naschmarkt besuche ich trotzdem regelmäßig. Er findet jeden Samstag statt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s