Acht Highlights, aus 24 Stunden Helsinki

Wo fange ich an? Keine Ahnung. Mal überlegen. An die Erinnerung wie die Seeluft riecht. An die Brise, die vom Meer nach Helsinki hinein weht, während die Sonne zwischen den einzelnen Wolken hervorlacht. Ich recke das Gesicht Richtung Sonne, es hat angenehme Temperaturen, obwohl der Wind immer wieder auffrischt. Ich sitze auf einem stylischen Sitzsack auf den neuen Holzstufen mitten am Hafen gleich neben dem Skywheel mit einem Kaffee in der Hand. Vor mir ein Kreuzfahrtschiff und viele weitere Fähren die fast 2000 Leute inklusive PKW und LKW fassen. Leute winken, Möwen fliegen aufgescheucht herum und ich mitten drinnen. Schön.

Es ist mein zweites Mal in Helsinki. Damals, vor ca 10 Jahren, besuchte ich Helsinki im tiefsten Winter. In meiner Erinnerung war es dunkel, eiskalt, schneereich und die Stimmung erinnerte mich eher an die Länder Tschechien und Ungarn kurz nach der Grenzöffnung im Jahr 89. Helsinki war für mich eine kalte Schwerindustriestadt russisch angehaucht, die Leute durch die Kälte vermummt und schwer zugänglich. Kalt und emotionslos. Umso überraschter bin ich nun, wie sich Helsinki mir nun jetzt 10 Jahre später im Sommer präsentiert. Keine Spur von Kälte oder hässlicher Industriestaat mit kommunistischen Zügen. Vielleicht habe ich mich geändert, vielleicht sich die Stadt, vielleicht auch weil ich die Mentalität | Kultur des Landes nun besser verstehen gelernt habe. Ein steht jedoch definitiv fest. Helsinki ist eine richtig geniale Design-Stadt mit ganz viel Meer und ganz vielen tollen Restaurants. Billig allerdings ist es hier nicht.

1030423
Bildcredits: Dorisworld.at | Helsinki von oben

Die wohl beste finnische Gastgeberin der Welt…

Ich muss gestehen, ich hatte wahrscheinlich die beste finnische Gastgeberin, die es wo gibt auf Welt. Wir halten seit mehr als acht Jahren Kontakt und was gibt es Besseres als von einer „Einheimischen“ herumgeführt zu werden bzw einfach frei raus Fragen stellen zu können über Kultur, Geschichte und Gesellschaft. Ich musste eigentlich nur staunen und genießen, durch die Stadt wurde ich von ihr bestens navigiert. Ich habe die Finnen bis dato als ein sehr kluges überlegtes ruhiges Volk wahrgenommen, nach außen scheinen sie sehr kühl teilweise scheu mit wenig Blickkontakt und wenig Berührungsfreudigkeit, was aber im nächsten Moment sich schlagartig ändern kann und ein trockener zum Schreien komischen Humor zum Vorschein kommt, wenn sie einem sympathisch finden.

Ich denke für einen Südländer, mag diese Art ein bisschen verstörend wirken, so von 0 auf 100 und wieder sofort zurück. Ich muss ehrlich gestehen, mich entspannt dieses Wesen unglaublich und ich kann mit dieser Distanz sehr gut umgehen. Südländer stressen mich da manchmal sehr, in dem sie sofort umarmen und auf Tuchfühlung mit einem gehen und es scheint, dass sie sofort mit dir „bestfriend“ sind. Für mich Überschreiten sie damit immer wieder die Grenze und anstatt einfach mal abzuwarten und logisch abzuwägen schießen sie für mich manchmal einfach zu schnell los, was bei mir Stress auslöst. Die skandinavische Mentalität lässt sich da Zeit, es ist alles gut geregelt und für mich fühlt sich das richtig gut an.

Der Großteil der Finnen versteht und spricht fließend Englisch. Weiters sind die Lebensmittel bzw Verkehrs-, Wegzeichen in Finnisch und großteils in Schwedisch bzw Russisch beschriftet. Die geschriebene Sprache der Finnen ist für mich eine Anreihung von einem Haufen ööö und äää (zum Beispiel Eiscreme heißt: jäätelö) allerdings im gesprochenen klingt die Sprache so niedlich wie Schwedisch. Wie ein süßer Singsang im Vergleich zu unserer „harten“ Sprache: Deutsch. Im Schwedischen verstehe ich noch ein paar Wörter, aber wenn Finnen starten zum Reden habe ich keine Chance mehr irgendwas mitzubekommen. Gottseidank, wie gesagt sprechen fast alle Englisch. Liegt daran, dass im Fernsehen alle Filme ausgenommen die die in Finnland produziert werden in englischer Originalfassung mit Untertiteln gezeigt werden. Ich schätze mal, es liegt daran, weil weltweit nur ca 5,5 Millionen Menschen Finnisch sprechen, da werden einfach die meisten Filme aus der USA oder England auf Grund zu geringer Nachfrage einfach nicht komplett synchronisiert und somit bleiben Untertitel. Durch die Untertitel verstehen somit die Finnen sehr gutes Englisch im Vergleich zu den Österreichern die es gewohnt sind, alles synchronisiert zu bekommen.

Es ist zwar alles unglaublich gut für Touristen organisiert, allerdings war ich echt dankbar um meine Gastgeberin. Was gibt es schöneres als wie eine Einheimische, die Stadt und Finnland kennenzulernen und von jemanden dem ich komplett vertraue, geführt zu werden? Ich habe daher wirklich ganz tolle Ecken kennenlernen dürfen, vor allem die neuesten Sachen, die an Design und Großartigkeit im Zusammenhang mit dem Meer aus meiner Sicht nicht mehr zu überbieten sind.

Meine absoluten Highlights zusammengefasst…

Ich habe daher mal zusammengefasst, was ich mir so in Helsinki für einen Tag angeschaut habe und was mir wirklich toll gefallen hat. Wer weiß vielleicht ist da ja auch was für dich dabei? Alles ist ganz leicht mit den Öffis in Helsinki zu erreichen. Das Verkehrsnetz ist überschaubar. Eine U-Bahn-Linie, mehrere Straßenbahnlinien und Busse. Auffallend ist das grün der Verkehrsmittel und die Fahrkarten sind großteils modern mit Chip-Sensor-Technologie gelöst. Tickets lassen sich  einfach im Kiosk (Traffik) kaufen oder direkt beim Busfahrer habe ich gesehen. Preise ähnliches Niveau wie Linz und Wien.

#1 Dom Helsinki

IMG_20160816_225317Der Dom ist wohl das bekannteste Wahrzeichen von Helsinki. Der Platz davor hat eine beeindruckende Größe inklusive den vielen Stufen.

Ich bin der Meinung, dieser Ort muss einfach bei einer Helsinki Sightseeing Tour besucht werden. Der Dom ist innen sehr schlicht, allerdings außen eine Pracht, gerade wenn sich der Dom wunderschön im blauen Wolkenhimmel fast wie hingemalt einfügt.

#2 Löyly – Sauna, Spa, Restaurant, Lounge, Bar und Terrasse direkt am Meer in Helsinki

Die erste öffentliche Sauna mit Restaurant und Terrasse direkt auf und ins Meer in Helsinki. Die Holzkonstruktion, die ein wahres Gedicht aus Design, Architektur ist, wurde erst vor ein paar Wochen eröffnet. Die Initiatoren und Gründer dieser genialen Umsetzung für alle Sauna, Meer und Sonnenliebhaber sind Jasper Pääkkönen, ein bekannter finnischer Schauspieler und sein Businesspartner Antero Vartia ein finnischer Politiker und Restaurant Entrepreneuer. Beide zusammen haben dieses Million-Projekt umgesetzt und ich muss sagen ich bin begeistert.

Auf der einen Seite ist es möglich seinen eigenen privaten Saunabereich zu buchen bzw in der öffentlichen Sauna sich verwöhnen zu lassen.  Eine separate Terrasse führt zur Abkühlung ins Meer. Der zweite Bereich ein Restaurant mit riesiger Dachterrasse mit Blick aufs Meer. Wir haben uns für draußen mit Sicht aufs Meer Drinks gegönnt. Ich kann den speziellen Löyly – Gin Drink den du rechts im Foto siehst schwer empfehlen. Allerdings solltest du für die Getränkepreise im Löyely keine schmale Geldbörse besitzen. Der Rose-Wein links im Bild, 10 EUR und der Gin mit Rosmarin und Beeren (übrigens DAS Löyly-Getränk) bei 13 EUR. Gegessen habe ich dort nichts, allerdings haben die Burger, die serviert wurden sehr lecker ausgesehen.

1030411
Bildcredits: Dorisworld.at: Löyly Liegestuhlen mit Meeresblick
1030408
Bildcredits: Dorisworld.at: Löyly unsere Getränke
dav
Bildcredits: Dorisworld.at: Löyly DAS Getränk

Hier auch ein super Artikel mit Bildern von oben auf Löyly, damit du dir das besser vorstellen kannst wie das aussieht.

Ein weiterer Artikel auch HIER.

Oder schaut mal auf die Facebook-Seite bzw Homepage vom Löyly.

#3 Marimekko und Iittala, zwei finnische Brands und mehrere Shops in der Stadt

Ganz ehrlich, finnisches Design ist cool! Klassisches skandinavisches Design –  absoluter Traum. Mein Traum!

Zwei ganz tolle Marken Marimekko und Ittala.

Im Marimekko lassen sich wunderbar Klamotten und Wohnungszubehör schoppen.

Ittala wunderschönes Glas bzw Porzellan für zu Hause.

In Helsinki findest du Läden für diese zwei klassischen typischen finnischen Brands mehrmals. Ein Besuch ist ein Augenschmaus pur und sicherlich für deine Kreditkarte ein Freudenfest. Weitere finnische Produkte kannst du auch auf dieser Seite bestellen (habe ich allerdings selbst noch nicht probiert) oder auch im NORD in der Altstadt in Linz sind finnische Produkte kaufbar, soweit ich weiß.

#4 Die alte Markthalle

Ebenso direkt am Hafen und somit am Meer befindet sich in Helsinki die alte Markthalle. Leckere Restaurants und Essensstandln. Wir haben dort unser Mittagsmenü eingenommen. Gerade die Lachs-Suppe solltet ihr essen, sie ist etwas ganz Traditionelles. Auch hier gilt, unter 15 EUR Essen fassen wird schwierig.

Wer weitere Informationen zur alten Markthalle in Helsinki möchte. Hier und Hier und Hier kannst du mehr darüber lesen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr; Samstag 8 bis 16 Uhr; Sonntag geschlossen.

#5 Holz – Kapelle mitten in der Stadt | Moment der Stille

dav
Bildcredits: Dorisworld.at | Holzkonstruktion Kapelle

Mitten in der Stadt wurde eine Holz-Kapelle errichtet, die innen drinnen einen Moment der stille geben soll. Tja und weil wir in Finnland sind, ist diese Kapelle nicht einfach eine Kapelle, sondern ein genial designetes Holzkonstrukt. Vor allem schon von außen eine Sehenswürdigkeit. Auch hier habe ich ein paar Links für dich, falls du dich darüber weiter informieren möchtest.

#6 Areal rund um das Skywheel

Im Hafen gleich neben dem Markplatz werden gerade Swimmingpools im Meer mit Holzkonstruktionen gebaut. Weiters steht dort das sogenannte Skywheel und daneben wurden Stufen gebaut, ähnlich wie bei unserem ARS-Electronica in Linz, unterhalb sind Restaurants und gleich daneben legen die Kreuzfahrtschiffe bzw Fähren ab. Ein wunderschönes Bild und gerade richtig ist dieser Platz zum Chillen und Sonne genießen.

#7 Pizza Puttes

Auf der Suche nach Abendessen sind wir hier gelandet. Modernes, junges Lokal und am Speiseplan: Brennessel-Pizza.

mde
Bildcredits: Dorisworld.at | Brennessel Pizza in Action

#8 Kaffee-Kultur

Die Finnen trinken so richtig viel Kaffee auch. Darum gibt es auch ganz tolle und stylishe Kaffeeläden. Die New-York-Times hat einen wunderschönen Artikel über Helsinki geschrieben und da wurden auch einige sehr gute Kaffeeläden erwähnt. Den Artikel findest du HIER. Ich war in mehren Kaffeeläden in der Innenstadt und in noch mehren weiteren Kaffeeläden. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir nicht alle Namen der Kaffeeläden gemerkt habe. Allerdings und lacht jetzt nicht, kann ich mich erinnern in einem DAS Nationalgetränk der Finnen getrunken zu haben – Blaubeersaft – und ich finde den Saft echt so richtig lecker!

dav
Bildcredits: Dorisworld.at | Finnischer Blaubeersaft

Mein Resumee: Ein großes Geldbörserl sollte man für diese Stadt haben. Helsinki liegt preislich was Essen und Trinken (vor allem Alkohol) anbelangt echt im Spitzenniveau, dafür wird allerdings auch ein traumhaftes sauberes geregeltes Ambiente geboten. Auch in Helsinki zeigt sich die Armut bzw die Flüchtlingskrise an allen Ecken und Enden. Wenn man mal den Kopf von oben nach unten hebt, dann sieht man viele die auf der Straße sitzen und betteln. Ansonst, kann ich nur sagen eine traumhafte bezaubernde nordische Stadt in einer „geschickten“ Größe in der EU. Helsinki hat definitiv traumhafte Lebensqualität und hat eine tolle Fähren-Anbindung nach Schweden und Estland. Über meinen Ausflug nach Estland, genauer nach Tallin von Helsinki aus, erzähle ich dir in den nächsten Blogbeiträgen.

Eure, Doris

4 Kommentare zu „Acht Highlights, aus 24 Stunden Helsinki

  1. Mustikka mehu wird noch getoppt von Mustikkakeitto, zu deutsch Blaubeersuppe. Das gleiche in dickflüssig.

    Eigentlich als Dessert gedacht, ich hab’s immer literweise im Tetrapack gekauft und einfach getrunken. 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für diesen schönen Bericht und die traumhaften Fotos, Doris. Macht mir gleich Lust, wieder nach Helsinki zu fahren. Ich war beim letzten Mal immerhin 72 Stunden dort 🙂 Weiße Nächte. Juni. Hast Du beim Riesenrad auch ein Weinchen getrunken? Habe für 2 Gläser schlappe 28 Euro bezahlt. Der nimmt damit den ungeschlagenen Spitzenplatz ein, hihi. Also – Du hast davon abgesehen viele schöne Erinnerungen an diese tolle Stadt geweckt. Haaaaach.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Ines, danke für die Blumen 🙂 Nein ich habe beim Rießenrad „nur“ einen Kaffee getrunken, war aber auch sowas bei 5 EUR oder so. 28 EUR für zwei Weinchen nicht schlecht, dafür wie du eh schreibst tolle Aussicht. LG Doris

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s