Update: November 2017, Ich geh mal einigeln!

Na bum und schon ist wieder ein Monat rum. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Zeit verfliegt wie nichts. Geht es euch ähnlich? Wie im letzten Monate auch möchte ich so einen kurzen Überblick über meinen Monat, diesmal November, geben. Was hat sich getan, was ist passiert.

Mein November im Überblick

Gesundheit, Fitness, Selbstfürsorge

Also im Grunde habe ich diesen Monat einfach viel Zeit für mich am Abend gebraucht. Sprich ich bin nach der Arbeit heimgekommen und habe einfach gar nichts gemacht, außer essen, fernsehen und schlafen. Irgendwie war ich den ganzen Monat total erschöpft, es ist alles einfach gerade viel. Ein paarmal habe ich versucht dazwischen meine üblichen Fitness-Einheiten zu machen, sprich zum Sport ins John Harris zu gehen aber auch für das war ich zu träge, nicht das es mir an Motivation gefehlt hätte, aber ich habe mich den ganzen Monat unheimlich kraftlos gefühlt. Das wenige Tageslicht macht mich einfach energielos. Ich stehe morgens auf, eile in der Dunkelheit ins Büro und gehe am Abend bei Dunkelheit wieder raus. Am Wochenende gab es fast ausschließlich Hochnebel in Linz sprich auch hier ist das Tageslicht sogar unter Tage begrenzt. Ich brauche Seratonin wie ein Stück Brot und wenn ich das nicht via Tageslicht, Sport oder liebevolle entspannte Menschen erhalte, dann ist das wie ein Teufelskreis für mich. Aber auch diese Jahreszeit wird bald wieder vorbei sein. Ich habe den November in Linz mittlerweile akzeptiert so wie er ist, triest und dunkel. Eine Zeit um sich zurückzuziehen.

Reisen, unterwegs, neue Erfahrungen

Am Anfang des Monats habe ich einen Flug nach London verfallen lassen. Auch die Unterkunft wäre schon gebucht gewesen. Ich hätte mich mit der lieben Paulina aus Luxemburg in London getroffen, leider ist die Reise nichts geworden. Warum? Durch meinen Unfall am linken Auge vor ein paar Wochen war ich nach wie vor noch ein bisschen angeschlagen. Ich wäre am Nachmittag geflogen, am Vormittag war ich noch im Krankenhaus. Der Arzt meinte grundsätzlich heilt bereits alles aber ich bin noch nicht gesund. London wäre ziemlich stressig geworden, da ich ja wiedermal alleine unterwegs gewesen wäre. Ich habe mich für meine Gesundheit entschieden und bin im dunklen, ruhigen zuhause geblieben. Mein Auge hat es mir gedankt, denn die Wunde auf der Hornhaut ist nun verheilt, es ist nur eine kleine Narbe zurückgeblieben. Allerdings muss ich noch bis Jänner Brillen tragen.

Eine schöne Erfahrung gemeinsam mit der lieben Silvia von Silviaschreibt.de hatte ich Anfang diesen Monat. Wir konnten uns im Say-Cheese Selfie-Fotostudio so richtig austoben. Ein paar Fotos davon habt ihr ja bereits im vorigen Blogpost wie auch auf meiner Facebook- und Instagram-Seite gesehen. Das Studio ist ganz neu in Linz, ich kann es wirklich empfehlen, gerade wenn ihr tolle Momentaufnahmen mit Familie/Freunden machen wollt.

Auf einen kurzen Tagesbesuch war ich in Wien am Reisesalon im Schloss Schönbrunn. Ich habe einigen spannenden Vorträgen von bekannten Reisebloggerin gelauscht und konnte endlich ein paar Bloggerinnen persönlich kennenlernen denen ich schon lange folge. Mit Viktoria von Chronic Wanderlust ging es dann mit der U-Bahn und Zug wieder zurück nach Linz. Viktoria ist eine tolle, hübsche junge, erfolgreiche Frau. Eine große Blondinne mit großen schönen Augen mit einem Steirer-Hut am Kopf fällt gerade in der U-Bahn in Wien auf. Ich musste nicht einmal schmunzeln als einige Herren aus dem Starren mit offenen Augen und Mund nicht mehr rausgekommen sind. Die liebe Ines von Gin des Lebens hat einen Bericht über den Reisesalon geschrieben. Also jeden den es interessiert und wissen mag was da im Reisesalon im Schloss Schönbrunn los war kann HIER nachlesen.

Ja, mein Geburtstag war auch im November. 37 Jahre alt bin ich geworden. Diese Zahl ist immer wieder erschreckend für mich, innerlich fühl ich mich nicht wie 37. Mein Körper allerdings schon. Im Vergleich zu früher, bin ich oftmals viel müder, ich brauche viel mehr Erholung. Lange Nächte und Lärm halte ich nur mehr begrenzt aus. Anstatt mir in Nachtclubs die Nächte um die Ohren zu schlagen bin ich viel lieber draußen in der Natur oder im Fitnessstudio. Stehe früh auf und gehe früh schlafen. Ich würde sagen ich bin ruhiger geworden, mein Körper hat mir aber auch schon damals vor 4 Jahren gewaltig seine Grenzen gezeigt. Eigentlich bin ich sehr dankbar dafür, weil ich nun weiß ich muss mit meinen Kräften sparen um gesund zu bleiben. Alles geht halt nicht. Mein Geburtstag ist heuer auf einen Samstag gefallen und ich habe mir gar nichts für den Samstag vorgenommen gehabt. Ich habe mir einfach gedacht ich werde das machen worauf ich Lust habe und sich einfach ergibt. Ich bin früh aufgestanden, bin zur Post und danach bin ich ein bisschen in die Stadt. Ich habe mir neue Putzsachen für die Wohnung gekauft und dazwischen habe ich immer wieder Anrufe anlässlich meines Geburtstages erhalten. So viele liebe Menschen haben sich gemeldet und ich habe mich sehr darüber gefreut. Am Abend wurde ich dann eingeladen zum Essen und wir waren noch in der neueröffneten Soul-Kitchen auf der Promenande für ein Gin-Tonic. Ich war sehr dankbar, Zeit mit den liebsten Menschen ist so rar geworden.

Auch hat mich ein besonderer Jahrestag im November wiedermal ziemlich bewegt. Der Todestag einer guten Freundin. 5 Jahre ist es her seit ich am Wiener Zentralfriedhof bei der Beerdigung gestanden bin. In den 5 Jahren hat mich der Tod, der sinnlose Tod in diesem Fall, auf Grund Verkettung von ungünstigen Umständen immer wieder zum Nachdenken gebracht. Es berührt mich nach wie vor was da passiert ist, glauben kann ich es noch immer, auch nach all den Jahren, nicht. Jedoch bin ich dankbar, dass dieser Tod mir gezeigt hat, wie wichtig es ist seine eigene Lebenszeit für sich gut zu nutzen und viele Dinge locker zu sehen. Sterben werden wir nämlich alle mal auch wenn wir gut im verdrängen dieser Tatsache sind.

Musik und Multimedia

Zu meiner Amazon Music-Playliste haben sich zwei neue Lieder hinzugesellt. Zum einen

Attention von Charlie Puth

und Nie Vergessen von Alina

wie auch ein alter Klassiker In the Air Tonight von Phil Collins.

Zwei alte Film-Klassiker, die mich an meine Kindheit in der Weihnachtszeit erinnern, habe ich diesen Monat auf Amazon Prime geschaut.

Die Glücksritter, wer kennt den Film noch? Eddy Murphy, Dan Aykroyd, Jamie Lee Curties in den Hauptrollen. Den Film habe ich mir zu Weihnachten Anfang der 90er das erste Mal im Fernsehen angeschaut.

Ein Fisch namens Wanda, ein Klassiker den man gesehen haben muss.

Den Film „Ein Fisch namens Wanda“ unbedingt auf Englisch ansehen. Der Film spielt mit sprachlichen Klischees, dabei spielt der britische wie auch der amerikamische Akzent eine große Rolle.

Netzwerk, Sozialkontakte, Blogging

Am OÖ Medienforum in der Raiffeisenlandebank konnte ich mehreren Vorträgen über Digitaltisierung in der Kommunikation lauschen. Ein Vortrag von Christina Tropper alias „Einer schreit immer“ möchte ich hervorheben. Christina hat spannend erzählt wie sie von der Print-Redakteurin bei den Oberösterreichischen Nachrichten zur erfolgreichen Bloggerin wurde. Ihr Blog „Einer schreit immer“ ist momentan der reichweitenstärkste Blog von Österreich (siehe: www.blogheim.at).

Auch ein Bloggerstammtisch fand in Linz wieder statt. Die liebe Viki von Chronic Wanderlust organisiert unsere Stammtische immer ganz toll und das finde ich großartig. Ich möchte das hier mal erwähnen. Diesmal waren wir im Arkadenhof und ich durfte wieder ein paar Blogger die ich zwar digital kenne auch offline kennenlernen. Soweit ich weiß gibt es viele Blogger in Linz und Oberösterreich und alle sind bei uns herzlich zu den Stammtischen eingeladen. Ob reichweitenstarker oder kleiner Hobby-Blogger, egal welches Bloggerthema, alle sind bei unseren Stammtischen herzlich willkommen. Genau das finde ich nämlich bei unseren Blogger-Stammtischen so erfrischend, die Themenvielfalt, die Menschen dahinter. Bei unserem Bloggerstammtisch handelt es sich somit nicht um einen Mainstraim-Bloggerstammtisch, was ich sehr begrüße.

So das war mal mein kleiner November-Überblick. Hoffe ihr hattet auch einen aufregenden November. Erzählt mal…

3 Kommentare zu „Update: November 2017, Ich geh mal einigeln!

  1. Da hast du ja einiges erlebt im November. Toll das mit den Augen wieder alles passt!
    Der Bloggerstammtisch war echt toll – ich hab mich so gefreut euch alle kennenzulernen und finds mega traurig, dass ich im Dezember leider nicht kann 😦
    Und übrigends auf 37 hätte ich dich NIE geschätzt eher auf 27 🙂
    LG Danie

    Gefällt mir

    1. Ach schade, dass du nicht kommen kannst. Im neuen Jahr geht’s aber wieder oder? Danke für die Blumen… nein ich bin doch schon 10 Jahre älter und ich geh auf die 40 zu 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s