Zu Fuss durch die Mittelmeer-Karibik | Die wilde Ostküste in Sardinien | Aktiv-Alleinreise-Urlaubstipp

Zu Fuss durch die Mittelmeer-Karibik | Die wilde Ostküste in Sardinien | Aktiv-Alleinreise-Urlaubstipp

Während meine Heimat(stadt) Linz bzw Oberösterreich, Österreich im April rund um Ostern friert und erneut mit Schneefall zu tun hat, kämpfe ich in Sardinien fast eine Woche mit Hitze. Ja, nicht mal 1,5 Flugstunden von Österreich entfernt, streift ein warmer Wind – nein ein Sturm – über die italienische Insel und die Temperaturen klettern rasch auf bis zu 27 Grad. Weiterlesen „Zu Fuss durch die Mittelmeer-Karibik | Die wilde Ostküste in Sardinien | Aktiv-Alleinreise-Urlaubstipp“

Wanderung von Hinterstoder zum Prielschutzhaus | Oberösterreich

Wanderung von Hinterstoder zum Prielschutzhaus | Oberösterreich

Eine seltsame Woche war die letzte… Warum denkt ihr Euch? Naja am Anfang der Woche hat mich etwas sehr heftig berührt, dass leider noch nicht seinen Abschluss gefunden hatte. Gott sei Dank habe ich ganz liebe Freunde und auch meine eigene Selbstfürsorge, dass alles soweit wieder OK ist. Life goes on. Ich hoffe allerdings Ihr entschuldigt, dass ich diese Woche so wenig von mir hören gelassen habe, aber irgendwie ging es einfach nicht. Obwohl ich das Schreiben als befreiend eigentlich finde, kam einfach nichts über meine Finger. Kennt Ihr das, wenn vorm Kopf sowas wie eine dicke Wand ist – (ich meine das bildlich ehm also nicht real…) und nichts geht mehr. Früher habe ich mich da dann immer verkrochen, heute weiß ich egal einfach rausgehen, einfach raus in die Natur, die Natur wirds richten und spätestens am Abend ist es dann leichter und schlafen geht dann leichter und sowieso alles ist wieder leichter. Die Natur heilt eben alle Wunden auch die innen ums Herz und gibt wieder ein bisschen Leichtigkeit zurück.

Weiterlesen „Wanderung von Hinterstoder zum Prielschutzhaus | Oberösterreich“

Wandern Hochleckenhaus (1572m) Salzkammergut: Dem Nebel entkommen.

Wandern Hochleckenhaus (1572m) Salzkammergut: Dem Nebel entkommen.

Das Wochenende startete mit der Frage. Auf was für einen Berg gehen wir? Wohin gemma? Nämlich dann wenn die sogenannte Nebelsuppe tief in den Tälern liegt, ist das eine ganz schöne Challenge herauszufinden auf welchem Gipfel oder Hütte man noch Sonnenstrahlen ergattern kann. Gitte und ich entschieden uns diesmal für das Hochleckenhaus. Eine sehr, gerade unter Touristen, bekannte Wanderroute im Salzkammergut. Startpunkt war die Taferlklause (765m). Der Weg geht zuerst auf einer Forststraße und dann durch den Wald. Durch den Regen am Vortag und dem Laub war das eine rutschige Angelegenheit. Auch fand ich den Weg im Wald zeimlich unrund, da ziemlich viele Felsen ein Kraxeln abverlangten. Nach dem Wald geht es hinauf über Schotter-Serpentinen. Der Kies ist rutschig und auch hier ist viel Kraxel-Arbeit gefragt. Dazu kommt noch, dass viele Touristen diesen Weg wählen. Mit einsam und alleine Wandern ist da nichts. Meistens sind vor einem 30 Leute und hinter einem 30 Leute auf dem schmalen Wanderweg. Auf der Hochleckenhütte wurde wir zwar mit Wind und kühlen Temperaturen erwartet allerdings lachte die Sonne herrlich vom Himmel. Wir haben uns daher eng bei der Hütte einen Platz gesucht, wo wir mit Rind- und Wildsuppe unseren Hunger stillten und die Sonne unsere Rücken wärmte. Unsere beiden Sitznachbarn haben uns dabei prächtig unterhalten und zum Abschluss gabs noch einen anständigen Zirbenlikör. Beschwingt gings dann schon wieder talwärts, am selben Weg. Weiterlesen „Wandern Hochleckenhaus (1572m) Salzkammergut: Dem Nebel entkommen.“