Über Dorisworld

Willkommen in der Dorisworld! Schön, dass du hier bist! Nun, was steckt hinter der Dorisworld, dann lese hier einfach weiter.

Warum, wieso, weshalb, dieser Blog existiert, so wie er ist

Mein Vorname ist Doris, und weil ich aus Österreich, wohnhaft in Linz bin, entstand der Blogname – dorisworld.at. Ich habe vor vielen Dingen Respekt, wie auch Angst, dennoch ist mit Fleiß, Mut, Reflexion ein glückliches Leben möglich. Ich möchte eine Welt schaffen, wo wir uns in Ruhe, individuell, herzlich und im Guten weiterentwickeln können. Eine Welt, die miteinander reflektiert, in Ruhe und Frieden überlegt, an die menschlichen Bedürfnisse im Einklang mit der Natur rangeht, ohne materiellen Wahnsinn, Gier und absoluten Egoismus.

Ich liebe das Beobachten, Umsetzen, Erleben, Reflektieren, Schreiben und Fotografieren. Es gibt mir Halt, es macht mich glücklich. In der Dorisworld.at der ein Lebens- und Erfahrungsblog ist, wird seit 2014 großteils wöchentlich ein Beitrag, ein sogenannter Blog-Post, verfasst. Ich zeige darin echt und imperfekt Perspektiven, Möglichkeiten rund um ein für sich gesundes, wertvolles, selbstbestimmtes, mutiges, fittes Leben. Es ist für mich als Bloggerin richtig schön, wenn ich dann mitbekomme, dass da draußen verdammt coole Menschen herumlaufen, die sich ebenso wie ich, an meinen eigenen Blog als Sammelwerk an Erfahrungen, Gedanken, Geschichten, Bildern erfreuen.

Zusammengefasst, um das geht es hier

Meine besuchten bzw bewohnten Länder Stand Mai 2017

Ich habe bereits einige Länder (siehe Karte), in der Ausbildung, beruflich, privat, besucht wie auch dort gelebt. Mir ist beim Reisen, Nachhaltigkeit, Herzlichkeit, Entschleunigung, Verständnis wichtig. Massentourismus, nein danke. Ich bevorzuge Individual-Reisen, Reisen, wo ich Land, Natur und Kultur, aus verschiedenen Blickwinkeln kennen lernen und wertschätzen darf. Sicherheitsaspekte, ein sauberer und ethisch vertretbarer Standard, als oftmals allein reisende Frau, haben einen großen Stellenwert. Reisen ist für mich keine Herausforderung möglichst viele Ländern  besucht zu haben. Nein, reisen ist für mich aus dem Alltag ausbrechen, Horizont erweitern, sich selbst finden, Gelassenheit lernen, Eindrücke sammeln. Diese bewerten und auch bewusst damit seine eigene Kultur, Wahrnehmung hinterfragen und gegebenenfalls anzupassen.