Angefangen hat alles, vor mehr als fünf Jahren, mit einer Postkarte.

Do more of what makes you happy, stand da drauf.

Ich starrte die Karte an. Ich wusste es stimmte. Mach mehr was dich glücklich macht! 

Nur war da damals ein Problem. Ich hatte keinen Tau davon was mich wirklich auf Dauer glücklich macht. Ich war damals 33 Jahre alt, habe gearbeitet und studiert. Im Ausland und in Beziehungen gelebt. Habe mich in Vereinen engagiert, weitere Ausbildungen besucht, die Welt bereist und unterrichtet. Hab mich verliebt, bin umgezogen. Hab mich wieder ent-liebt und bin wieder umgezogen. 

Habe Menschen betrauert. Geburtstage gefeiert. Neue Menschen kennengelernt. Bin wieder umgezogen. Habe für unterschiedliche Firmen, Projekte und Branchen gearbeitet. Habe mich von Menschen getrennt und habe neue kennengelernt. 

Habe jeden Tag ein- und ausgeatmet. War oftmals nicht leicht. Manchmal dachte ich, ich bekomme keine Luft mehr.

Wegen der Freude, dem Glück, der Liebe in mir.

Aber auch wegen der Angst, der Wut, der Trauer, dem Schmerz und der Einsamkeit die ich erlebte und die mir manchmal den Schlaf raubte.

In all dem Wahnsinn, mit dem Namen Leben, war dann mein Moment der Stille.

Vakuum. Der Moment, wenn alles still steht. 

Da wußte ich damals, ich muss selbst finden was mich glücklich macht, um mehr davon machen zu können. 

Es war mir damals ernst damit. Ich musste loslegen.

So habe ich mit 2014 angefangen das Glück für mich zu suchen. Ich wollte diese „Suche“ festhalten. Die Erlebnisse und Erfahrungen ehrlich und direkt dokumentieren. Für mich, wie auch zum Weitergeben für andere. 

Darum ist dieser Blog – die Dorisworld – entstanden.

Mittlerweile habe ich viele Abenteuer erlebt, mehr als 180 Blogposts verfasst, mich fast täglich aus meiner Komfortzone gewagt. Unfassbare Erfahrungen gesammelt, die ich manchmal selbst nicht glaube.

Der Blog und meine Social Media Kanäle haben mir die Möglichkeit gegeben mit tollen Menschen in Verbindung zu sein. Menschen die ich wahrscheinlich ohne den Blog nicht kennengelernt hätte. Orte, Länder die ich ohne den Blog nicht besucht hätte.

Ja, das Glück kann überall sein. Der Blog ist ein echtes Sammelwerk an Erfahrungen mit Mehrwert geworden. Für mich, für euch. 

Und jetzt?!

Seit einiger Zeit, weiß ich, dass ich das Glück nicht mehr suchen muss, weil ich es gefunden habe. Ich weiß was mich ausmacht. Ich weiß was mir gut tut. Ich weiß was ich mag. Ich weiß was ich nicht mag. Ich weiß was mich inspiriert. Ja, und genau über das werde ich hier im Blog in Zukunft fokussierter schreiben. 

Also, auf was warten wir? Rein ins Leben mit uns!