Alle Beiträge, die unter Klimbim gespeichert wurden

Ein Sammelwerk an Gedanken die sich zu Geschichten aus Traumwelten, Realitäten zusammengetragen haben. Geschichten die selber passiert sind, die die mir zugetragen worden sind. Geschichten die Erfahrungen sind, die maßlos übertrieben wurden, aber vielleicht doch einen Funken Wahrheit haben. Zur Unterhaltung, zum Lachen, zum Nachdenken. Offen, verträumt, direkt, sexy – keine Ahnung – irgendwie sowas. Reportagen, Marketing-, Bloggerthemen und Know-How. Das alles findet ihr hier in dieser Rubrik.

Graz trifft Linz | Ich mach Werbung für die Neuauflage der Kamarg Rucksäcke, ab 6.6 wieder erhältlich!

Ja, ich mache Werbung für den Kamarg Rucksack. Hand hoch, wem sagen diese Rucksäcke noch was? Normalerweise reagiere ich ja eher ein bisschen zäh, wenn Anfragen kommen ala „Doris, kannst du bitte Werbung für ein Produkt über deinen Blog machen.“ Da, ich ja nicht unbedingt zu den Lifestyle-Bloggerinnen gehöre, die permanent irgendwelche Produktplatzierungen (Nagellack, Lippenstift, Klamotten etc) in ihren Blogbeiträgen anbietet, da ich einfach finde, dass ich meinen LeserInnen, dass einfach nicht zumuten möchte. Wir werden ja eh schon im Alltag permanent von Werbung zugespamt. Wieviele Menschen sind auf Grund von vielen falsch getroffenen Kaufentscheidungen in der Schuldenfalle gelandet, ich möchte dies nicht noch unterstützen. Nein, meine Dorisworld.at soll eine werbefreie Wohlfühl-Oase bleiben.

Hello from the other side, 2017 | 40 Fakten aus 2016

So, nun sind wir rübergerutscht? Hallo, Jänner 2017. Ich kann es ja ehrlich noch immer nicht ganz glauben. 2016 ist so schnell vergangen. Ist das nur mir so vorgekommen? Ganz ehrlich, mich stresst das ein bisschen, obwohl ich es eh nicht mehr ändern kann. Es fühlt sich für mich an, als hätte ich nichts gemacht in dem Jahr, als wäre ich nicht vorangekommen. Aber ja, eigentlich war da doch einiges. Was denkt ihr, sollen wir gemeinsam schauen, was sich alles getan hat?

Halt! Von Momentaufnahmen und Vergänglichkeit

Es stehen noch 3 Blogbeiträge aus. Ich sollte noch einige Kommentare, zig E-mail-Anfragen beantworten. Außerdem habe ich wiedermal nicht so nettes hinsichtlich Blog gesagt bekommen, weil es natürlich für manche leichter ist etwas zu kritisieren, ohne gefragt zu werden, was von anderen (also mir) kostenlos zur Verfügung gestellt wird und die den Aufwand dahinter nicht sehen. Ich bin zum dritten Mal innerhalb von 1,5 Monaten verkühlt. Weihnachten war dennoch anstrengend, weil ich gesellschaftlich nicht ins Schema passe. Habe durch meine direkte Art, wiedermal jemanden den ich ganz gerne mochte vergrault, und habe nicht die richtigen Worte gefunden für einen Menschen, den ich eigentlich unterstützen wollte.

Stimmung in der Bim vor der Wahl in Linz. Aus dem Leben, ich bin schockiert.

Ich steige ein und fahre Richtung Stadt. Ich entscheide mich für einen Stehplatz. Vor mir eine korpulente Dame in den Sitzreihen. Neben ihr ein kleiner zierlicher Mann, ihr Ehemann. Sie hält die Tasche auf ihren Schoss und schaut kalt und sauer nach vorne. Ihr ganze Aura spricht für sie und schreit förmlich – rührt mich nicht an. Sie tut mir leid und ich bette heimlich für sie, dass sie loslässt, bevor ich mich bei dem Gedanken ertappe: Nein, das ist nicht mein Bier. Jeder ist für seinen Gemütszustand und seine Happyness selbst verantwortlich.