Gipfelsieg: Schafferteich – Zellerhütte – Warscheneck (2.388hm)

Wie oft habe ich schon daran gedacht den Warschneck-Gipfel zu erklimmen. Bildern und Berichten nach soll dieser Gipfel eine unglaublich schöne Fernsicht unter anderem bis nach Linz bieten. Auch habe ich gehört, dass der Gipfel erst nach einer langen schwierigen Bergtour zu erreichen sei. Das Warscheneck ist 2.388 hm hoch und der Hauptgipfel der Warscheneckgruppe welche Teil des Toten Gebirges an der Grenze Oberösterreich zur Steiermark ist. Der Gipfel lässt sich aus zwei Richtungen erklimmen: 1) Roßleiten, Gleinkersee und 2) von Vorderstoder. Ich bin den Gipfel von Vorderstoder gegangen, eine Wanderung die ich hier nun beschreiben werde.

HERAUSFORDERNDE TOUR MIT ALMHÜTTE UND GIPFEL-GLÜCK 

Wisst ihr eigentlich, dass dieser Blogpost, seit dem ich ihn 2014 online gestellt habe, einer der meistgelesenen Blogposts ist? Ich erinnere mich an die Wanderung als sei es gestern gewesen und doch sind schon wieder fast 6 Jahre vergangen seit ich diese Tour gegangen bin. Ich bin die Tour mit einer ganz lieben Freundin, ehemaligen Studienkollegin von mir gegangen. Ich hatte damals eine ziemlich schwere Zeit und der Berg das Gehen und auch meine Freundin haben mir durch diese Zeit sehr geholfen. Hier im folgenden die Key-Facts, der Bericht zu unserer damaligen Wanderung welche auch heute noch Gültigkeit hat.

  • Schwierigkeitsgrad: schwer (konditionell herausfordernd, da viele Höhenmeter und viele Kilometer)
  • Wintertauglich: keine Erfahrung
  • Dauer:  Schafferteich – Zellerhütte: ca 2,0 – 2,5h Gehzeit, ca 700 Höhenmeter;
    Zellerhütte – Warscheneck ca 2,5 – 3,0 h Gehzeit, ca 814 Höhenmeter; Wir sind alles genauso wieder am selben Tag retour gegangen. Also waren wir insgesamt daher ca 8,5 – 9 Stunden reine Gehzeit unterwegs gewesen und haben ca 1500 Höhenmeter im Auf- und Abstieg an einem Tag gemeistert.
  • Park-/Anreisemöglichkeit: Mit dem Auto ging es von Linz nach Vorderstoder. Genauer zu den Schafferteichen (ca 800 Höhenmeter). Infos zu den Schafferteichen. Vor den Schafferteichen ist ein kleiner Parkplatz und dort ist auch der Einstieg zur Wanderung.
  • Besonderheit der Wanderung: Zellerhütte sehr urige Almhütte (seit 2018 nun ein neuer Pächter) mit fantastischer Aussichts-Terrasse inklusive Warscheneck ein besonderes Gipfel-Erlebnis.

Am Besten, gerade im Herbst, entweder ganz früh weggehen oder eine 2-Tagestour draus machen, da sonst das Tageslicht nicht mehr ausreicht. Weiters auf gutes Wetter achten. Gerade im hochalpinen Bereich kann Regen, Nebel – lebensgefährlich werden.

ERSTES ETAPPENZIEL: ZELLERHÜTTE (1.578 HÖHENMETER) 

Das erste Etappenziel war die Zellerhütte (1575 Höhenmeter). Von den Schafferteichen weg ist der Weg zur Zellerhütte angeschrieben. Auf einer Nebenstraße führt der Weg hinter einem Haus direkt in den Mischwald, der gerade im Herbst wunderschön bunt ist. Stetig bergauf durch den Wald kommt man zu einer Schotterstraße die wir überquerten. Von da an beginnt die Materialseilbahn der Zellerhütte. Der Weg führt uns eine zeitlang unterhalb der Materialseilbahn bergauf durch den Wald. Nach 2 Stunden haben wir die Zellerhütte erreicht.

2014-10-11-11-19-27
2014-10-11-11-27-29

Die Zellerhütte liegt 1.575 Höhenmeter hoch und bietet eine wunderschöne Fernsicht. Weiters bodenständige Kost, zwei Sonnenterassen und ein Schlaflager. Wir hatten das Glück, dass gerade an diesem Tag eine Gruppe auf der Hütte war, die Stimmung mit einer steirischen Ziehharmonika machten. Das war Austrian-Hüttenflair pur! http://www.zellerhuette.at/

Nach einer kurzen Rast auf der Zellerhütte ging es weiter bergauf durch den Wald. Der Wald wechselt dann nahtlos in halbsteiniges Gelände mit Latschen. Es lässt sich mittlerweile erahnen was für ein großartiger Ausblick auf uns warten wird. Der Weg zieht sich zäh sehr weit und tief, bergauf in den Berg hinein. Ich fand es mental anstrengender als physisch. Bei jeder Anhöhe die Hoffnung den Gipfel endlich zu sehen um trotzdem wieder enttäuscht zu werden, dass es sich nur um einen weiteren kargen, steinigen Anstieg handelt.

Jedoch das Durhalten lohnt sich. Irgendwann steht man auf einem steinigen Hochplateau und von da sind es dann nur mehr 30 Minuten auf den Gipfel und dieser ist dann auch schon in Sichtweite. Was für eine Freude und die Aussicht auf diesem Hochplateau ist bereits atemberaubend. Wir hatten Glück und wir hatten an diesem Tag einen prächtigen Bergwetter-Tag mit grandioser Fernsicht. Malerisch, ruhig, beeindruckend und doch ein bisschen windig kühl hat sich uns der Gipfel präsentiert. Insgesamt sind wir ca 3,0 Stunden von der Zellerhütte weg marschiert. Nach einer kurzen Rast am Gipfel wanderten wir dann wieder bergab – am selben Weg.

ZWEITES ETAPPENZIEL: DER GIPFEL – WARSCHENECK (2.388 HÖHENMETER) 

2014-10-11-13-25-48
2014-10-11-14-50-51

Eine kurze Abendbrot-Einkehr auf der Zellerhütte um die letzten Sonnenstrahlen noch zu genießen. Weiter dann durch den Wald zu unserem Auto. Die letzten 20 min mussten wir bereits im Dunklen gehen, da sich gerade im Oktober mit 19:00 Uhr schlagartig das Tageslicht verabschiedet. Das hat uns aber nicht gestört, da wir mit einer Lampe ausgerüstet waren. Zusammengefasst anspruchsvolle Bergtour aber nicht übertrieben steil mit einer grandiosen Fernsicht.

2014-10-11-15-10-02

Zitronen-Tomaten-Huhn aus dem Ofen.

Zu meinem 30. Geburtstag habe ich das 30min Menü Jamie Oliver Kochbuch www.jamieoliver.com geschenkt bekommen. Da ich schon seit meiner Kindheit kochen liebe, habe ich natürlich einige Menüs daraus nachgekocht. Bei allen Rezepten habe ich immer versucht 100% heimische Produkte zu verwenden. Ein Rezept liegt mir besonders am Herzen und ist eines meiner Lieblingsrezepte geworden, nämlich das Tomaten/Zitronen/Hühnchen aus dem Ofen. Erst kürzlich habe ich dieses Rezept für Freunde von mir gekocht und es wurde der Wunsch geäußert, dass ich das Rezept verrate. Also hier das Rezept:„Zitronen-Tomaten-Huhn aus dem Ofen.“ weiterlesen

Der Paul in der Kitchen – Steaks und Bier

Der Domplatz in der Linzer Innenstadt zählt für mich zu einen der schönsten Plätze. Zum einen ist er nicht weit entfernt von Landstraße und Altstadt auf der anderen Seite ist der Platz vorm Dom gepflegt und groß. Das Areal ist nicht so erschlossen wie der OK-Platz, da wo sich kunterbunt die Linzer (Kunst, Alternativ) Szene aufhält und das Publikum ist auch ein bisschen älter, allerdings lässt sich daraus wirklich etwas machen. Er lädt von meinem Geschmack aus ein zu verweilen. Neben dem Domplatz ist ein Restaurant welches seit vielen Jahren die Besitzer und das Konzept wechselt. Obwohl der Platz so schön ist, scheint es, dass die Restaurants und ihre Besitzer einfach keinen Erfolg beim Linzer Publikum haben. Seit Mitte des Jahres hat sich nun ein neues Restaurant eingenistet. Mit dem Namen PAUL’S küche.bar.greisslerei. Ich habe das Restaurant für Euch besucht und möchte Euch kurz darüber berichten wie es war.„Der Paul in der Kitchen – Steaks und Bier“ weiterlesen

Alpen-Wander-Sommer: 6 Wanderungen für Tirol und Oberösterreich

Die Alpen und ich sind sowie das Bier beim Zeltfest. Das gehört einfach zusammen. Ich kann mich noch gut an mein Auslandsjahr erinnern.
Ich habe die Berge, „meine“ Alpen, schrecklich vermisst. Schweden war zwar schön, aber gerade in Smalland ist die Landschaft eben und das macht mich auf Dauer ein bisschen unrund. Es ist dieses Gefühl wenn man mitten in den Alpen steht, dieses Gefühl von – wie übermächtig die Natur doch ist und wie klein unsere Sorgen da im Vergleich sind. Dieses Gefühl vermisse ich, wenn ich im Flachen bin.

„Alpen-Wander-Sommer: 6 Wanderungen für Tirol und Oberösterreich“ weiterlesen

Fitness: Crossfit in Linz. Meine Erfahrung mit dem Training.

Das erste Mal als ich über Crossfit gelesen habe, war im Magazin „FIT FOR FUN“. Dieses Magazin finde ich übrigens großartig (www.fitforfun.de). Es wurde davon gesprochen, dass Crossfit eines der effektivsten Körpertrainings sei. Ein Ausdauer- und Krafttraining auf Zeit in einem Zirkeltraining kombiniert. Das klang ja alles schon mal spannend, dachte ich mir. Allerdings waren noch Fotos von Frauen im Zusammenhang mit Crossfit abgebildet und die glichen mehr Arnold Schwarzenegger als einem weiblichen Wesen. Nichts gegen Arni, aber ich bin nun mal eine Frau und wenn dann möchte ich schöne meinem weiblichen Körper entsprechende Mukis haben und nicht wie einem Cornetto-Eis gleichen (unten schmal, oben breit). Irgendwann mal siegte meine Neugier und ich habe ein Probetraining bei Crossfit Stahlstadt Linz gemacht, denn wenn ich ehrlich zu mir bin, dann ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass ich solche Mukis wie Arni bekomme. Hierfür müsste ich mit Sicherheit „Jahrzehnte“ trainieren.

„Fitness: Crossfit in Linz. Meine Erfahrung mit dem Training.“ weiterlesen

Frau sein heute: Meine Erfahrungen

Die gestrige Veranstaltung und persönliches Gespräch mit Birgit Kelle hat mich ziemlich aufgewühlt betreffend Rolle des Mannes und der Frau in unserer Gesellschaft. Ich kann mich noch gut an dem Moment erinnern als ein Arbeitskollege, der vor mir in ein Restaurant eintrat, mir einfach die Türe direkt vor den Kopf drosch. Ich blickte ihn damals ganz verdutzt an und murmelte etwas von wegen „Höflichkeit“.

„Frau sein heute: Meine Erfahrungen“ weiterlesen

Adobe Creative Suite Schulung by Decentral in der Tabakfabrik

Ein großes Lob an die Agentur, DECENTRAL in der Tabakfabrik, die für uns im Sommer eine Adobe Creative Suite Schulung veranstaltet hat. Infos aus erster Hand von einer Grafik-Designerin mit umfangreicher praktischer Erfahrung (Mag. Eva Barbier). Mein Hauptaugenmerk beim Lernen lag auf Indesign und Photoshop. Zumal ich mit Photoshop gerne selbstgemachte Bilder bzw mir zur Verfügung gestellte Fotos die ich in Broschüren, Flyer, verarbeite, bearbeite. Indesign ein MUST-Tool für alle die gerne layouten. Auf den Rechnern von DECENTRAL hat es sich auch gleich besser gelayoutet. Der super große Bildschirm ist da grandios im Vergleich zu meinem Bildschirm am Laptop. In der Schulung gab es viele praktische Beispiele zum Bearbeiten. Weiters wurde das Grundkonzept von Indesign, Photoshop und Illustrator, Farblehre und die Verarbeitung zum Drucken für digitale Prints erklärt. Tolle praxisorientierte Schulung!