Monat: Mai 2015

Österreich und das Meer. Warum Italien Kurzurlaub über die Maifeiertage schon vor 30 Jahren Stil hatte.

Heuer stand seit mehr als 10 Jahren die Adria-Küste wiedermal am Kurzurlaubs-Plan. Sozusagen der österreichische Hausstrand. Wie ihr ja wisst haben wir kein Meer in Österreich und somit liegen die Strände von Italien, Kroatien in noch vertretbarer Autofahrkilometernähe. Ich als Kind der 80er habe eine ganz besondere Verbindung zur Adriaküste also den Badeorten in der Nähe von Venedig. Zb Bibione, Caorle, Jesolo. Das erstemal als ich das Meer gesehen habe, da war ich ein kleiner Knirps und das war in Jesolo. Meine Eltern sind mit mir mit dem Auto nach Jesolo gefahren. Quer durch ganz Österreich, durch den Tauerntunnel, direkt nach Italien. Ich glaube fast ganz Österreich ist schon mal in den Mai-Feiertagen in Blockabfertigung vor den Tauerntunnel gestanden. Darum fährt man möglichst früh, also in der Nacht weg, um möglichst nicht im Stau zu stehen. Was sich wiederrum spätestens alle anderen Österreicher auch wieder dachten und dann war erst recht Stau. Grundsätzlich fährt man ja von Oberösterreich nach Italien eigentlich nur etwas bei 5h Stunden aber mit Stau sind es dann bis zu 10h …

Wellness- | Genuss-Tage in der Südoststeiermark. Wie es sich trotz Regen und Kälteeinbruch im Mai auch in Österreich gut aushalten lässt.

Ich mag den Mai. Der Mai der Vorbote für den Sommer und er bringt viele Feiertage. Feiertage bedeuten einige Zwickeltage und somit mehr freie Tage um die Zeit zu nutzen um weg zu fahren, Zeit für sich selbst zu haben. So hat es mich zuerst nach Italien an die Adria verschlagen und danach in die Steiermark. Ich will mit letzerem anfangen zum Berichten. Von Linz aus ging es für 3 Tage in die Steiermark genauer in die Region rund um Loipersdorf. Ich war bereits 2007 einmal dort für ein paar Tage mit der Universität zusammen mit einer ungarischen Touismusschule, um die Region kulinarisch zu erkunden. Warum zusammen mit einer ungarischen Tourismusschule? Nunja die Südoststeiermark liegt ganz nahe am Burgenland und das Burgendland grenzt bekanntlich an Ungarn. Sprich die Region rund um Lopiersdorf – auch Vulkanland http://www.vulkanland.at genannt – liegt nahe an der Grenze zu Ungarn. Aber ich schweife aus. Obwohl die Region bekannt ist für ihr gutes Wetter, also viele Sonnentage im Vergleich zum Rest von Österreich, haben wir diesmal wirklich eine Schlechtwetterfront erwischt, aber …

Glückliche Endstationen Öffis Linz #3 | Linie 43 vom Hessenplatz zum Stadtfriedhof am Muttertag

Ich habe es wieder getan. Heute am Muttertag ging es in charmanter Begleitung meiner Mama vom Hessenplatz zum Stadtfriedhof. Der Hessenplatz im Herzen von Linz mit einem kleinen Park und daneben die Wirtschaftskammer. Der Hessenplatz ist für die Obuslinien 41 und 43 die Endstation. Ich persönlich finde jetzt den Hessenplatz nicht so ganz gemütlich vorallem am Abend ist die Busstation nicht gerade in einer traumhaften Gegend, wo man gerne steht. Am Hessenplatz führt die Dametz- bzw Humboldstraße vorbei die eine der stark befahrensten Straßen durch Linz darstellt.   Nunja am schönen Nachmittag habe ich mich vom Hessenplatz mit dem Obus Richtung Stadtfriedhof aufgemacht. Der Obus der Linie 41 fährt einmal Richtung stadtauswärts auf eben dieser sehr stark befahrenen Straße Richtung Unionkreuzung. Über die Unionkreuzung die auch eine wichtige Zustiegsstelle für diese Linie ist, weil dort sich wieder zwei Straßenbahnlinien und mehrere Obuslinien kreuzen gings dann über den Bindermichl vorbei beim Hummelhofbad http://www.linzag.at/portal/portal/linzag/privatkunden/freizeitfamilie/baederoasen/wellnessoasehummelhof_1 was ich wirklich sehr für ein Stadtbad gerade im Winter empfehlen kann über die Salzburger-Straße zum Stadtfriedhof.   Der Stadtfriedhof der an der …

Traumhafter Ort im Frühling von Linz – Dachterasse neues Rathaus mein Geheimtipp!

Einen Artikel über einen traumhaften Ort in meiner nähreren Umgebung der total viel schöne Energie spendet – rund um meine Heimatstadt – wollte ich schon lange schreiben. Ich denke manche Dinge muss man einfach abwarten können, dann kommen sie einfach von selbst zu einem. In meinem Fall zu mir und das meiste was mir daran dann taugt ist wenn es dann Orte sind, wo man schon xtausendmal vorbeigegangen ist, diese nicht so sehr beachtet hat und dann plötzlich diese Orte mit ganz anderen Augen wahrnimmt. Das untersreicht mir dann wieder Wahrnehmung – offene Sinne – viele Blickwinkel sind sehr wichtig im Leben für ein glückliches Leben. Wie es zur Entdeckung des Ortes kam… Ich wurde heute auf einen Kaffee bei der Linzer Stadträtin Frau Mag.a Eva Schobesberger eingeladen. Ich muss ehrlich gestehen ich war super nervös, weil es auch für mich nicht alltäglich ist von einer Stadträtin eingeladen zu werden. Vorallem war ich noch nie in den Büros der Stadträte und Bürgermeisters der Stadt Linz. Nunja allemal ist das Erstemal. Bei uns in Linz sitzen …