Weinregion Traisental in Niederösterreich – Weinfrühling 2015

Weinregion Traisental in Niederösterreich – Weinfrühling 2015

Ich bin totaler Fan von spontanen Ausflügen oder anders ausgedrückt die durch Zufall entstehen. Das werden dann meistens die schönsten Erlebnisse.

Das letzte Wochenende hatte ich noch nichts geplant. Der Zufall wollte es, dass mich ein Bekannter bei einem Treffen am Freitag fragte ob ich am Samstag in der Früh in das Traisental zum Weinfrühling zu einem Freund mitfahre mit den Fahrrädern. Weiterlesen „Weinregion Traisental in Niederösterreich – Weinfrühling 2015“

Eisenbahnbrücke Linz – Warum ich dieser Brücke meine Liebe erkläre…

Eisenbahnbrücke Linz – Warum ich dieser Brücke meine Liebe erkläre…

Die Diskussionen laufen ja seit einiger Zeit. Eisenbahnbrücke abreißen und neu bauen – bis hin Gegenbewegungen Sanierung. Seitdem die Brücke nicht mehr unter Denkmalschutz steht, eine neue Straßenbahnlinie darüber führen soll wegen Anbindung Tabakfabrik und Co, stehen die Zeichen fast schon auf 100 % abreißen. Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht auch meinen Senf dazu tun würde. Diese Woche ist auch noch eine neue Webseite http://www.bruecke-fuer-linz.at seitens Politik erschienen die mit vielen nahvollziehbaren Argumenten für den Abriss steht. Ich stehe da jetzt eigentlich genau in der Mitte. Mein Herz blutet, aber mit all den Fakts die ich bis dato gelesen habe, sagt mein Kopf neue Brücke, aber ich lasse jetzt mal mein Herz sprechen…

graphite-670990_1280

Ja, die Brücke ist mittlerweile ein verdammtes Mängelexemplar. Aber ich sag Euch was, jedesmal wenn ich über die Brücke gehe, fahre, weiß ich, ich LEBE. Ich bin mit allen Sinnen da. Viele haben doch schon mal die Hosen gestrichen voll gehabt bei Fahrradgegenverkehr. Stimmts? Gedanken wie – Geht sich das aus oder nicht – waren da sicherlich präsent? Sprung in die Donau oder Total-Crash mit dem anderen Fahrradfahrer oder der kleine Moment, die kleine Schrecksekunde, haut es mich auf die Goschen am Ende vom Übergang der bereits stark verformten Gitter auf den Asphalt oder nicht. Oder der Moment mit dem Auto, Gegenverkehr mit dem Bus, Bus macht eventuell kleinen Schlenkerer und mit dem Auto kommt man automatisch a bisal in die Rinne der Eisenbahnschienen und man ist in der Sekunde nicht mehr so manövrierfähig beim Lenken. Das sind die Momente wo ich spüre, ja ich lebe im HIER und JETZT. Das sind doch schöne Momente in unserer überperfekten Welt in der wir immer nur in die Zukunft blicken und planen oder?

DSC_1040

Die Eisenbahnbrücke ist für mich so eine Entschleunigungs-Stätte des Lebens. Die Wirtschaft will immer schneller und weiter und so auch der Verkehr. Muss die Wirtschaft schneller muss der Verkehr schneller. Gerade am Abend ist momentan die Eisenbahnbrücke einsam über der Donau. Die Ruhe die diese Brücke an einem zum Beispiel Winterabend im tiefen Nebel liegend mit der Skyline von Linz ausstrahlt lässt sich schwer in Worte fassen, dass sind für mich die Momente, wenn ich die Brücke quere, wo ich nur seufze und denke das Leben ist schön, schön in seiner Einfachheit, bis ich am anderen Brückenende wieder in der jetzigen Welt aufwache.

IMG_20150408_202148

Was die Brücke schon alles gesehen haben muss? Zwei Kriege, tausende Gesichter und tausende Menschen haben diese Brücke gequert. Haltet mich für verrückt aber manchmal lehne ich mich da so an einem Brückenpfeiler an und plötzlich relativieren sich meine Alltagssorgen. Es ist, wie wenn die Brücke dann sagt: „Hör mal, das Leben ist zu kurz sich zu sorgen. Ich bin alt und ich kann dir das sagen, weil bei mir ist schon ganz viel Donauwasser vorbeigeschwommen und zwei Kriege habe ich auch schon überlebt, Menschen sind Menschen unperfekt schön so wie ich alt und ein Mängelexemplar bin.“

DSC_1032

Ich verstehe schon ALTES muss NEUEM weichen. Weiter geht die Welt, aber es ist so wie mit den alten Menschen, sie haben viel erlebt und das sollte nicht in Vergessenheit geraten, weil von alten Erfahrungen kann man verdammt viel lernen.

Creative Blogger Award und dorisworld.at

Was für eine Ehre! DorisWorld – www.dorisworld.at – also mein Blog wurde mit dem Creative Blogger Award ausgezeichnet. Vielen lieben Dank liebe Steffi von www.wohlfuehlkost.de für diese Auszeichnung! Mit roten Bäckchen, ganz aufrecht mit gestählter Brust stehe ich jetzt da – Ihr müsstet mich jetzt mal so sehen – weil mich das alles so mit Stolz erfüllt. Danke auch an ALL meine LeserInnen, ohne Euch wären solche Awards nicht möglich. Mir macht mein Blog http://www.dorisworld.at eine riesen -nein gigantische – Freude und solche Awards geben mir den weiteren Mut und Antrieb, dass es richtig ist was ich machen – weil wir ja schließlich alle mehr das machen sollten, was uns glücklich macht…oder?

 The rules of the award

  • Nominate 15-20 blogs and notify them via their social media/blogs
  • Thank and post the link of the person who nominated you
  • Share 5 facts about yourself to your readers
  • Pass on the rules

5 sehr persönliche Fakten über mich

  1. Ich habe mir schon als Kind eine Stilexpertin, Visagistin und Klamotteneinkäuferin oder -einkäufer im Klamottenschrank die sich immer darum kümmern, dass ich perfekt angezogen, gestylt bin, damit ich nicht mehr shoppen gehen muss bzw mich darum kümmern muss, gewünscht. Ich glaube ich bin die eeeeinzige Frau auf der Welt die nicht auf KlamottenShopping steht 😉 Ich weiß nicht was daran entspannend sein soll, sich nach einer arbeitsamen Woche durch eine gefühlte Million an Leuten durch die Shopping-Mall zu schieben um sich dann letztendlich wieder entscheiden zu müssen was KAUF ich und WAS SCHAUT GUT AN MIR aus. Abgesehen von den Verkäuferinnen, die oftmals einen alles mögliche versucht zu verkaufen – nein – nicht weil es gut an einem aussieht – sondern weil da eine Verkaufs-Provision für die Verkäuferin rausspringt. Natürlich im Urlaub shoppen gehen, ist ein ganz anderes Erlebnis, da mag ich shoppen auch 😉 – uff….das tut gut einmal losgeworden zu sein….
  2. Ich liebe es „Brücken“ zwischen Menschen zu bauen, weil ich der Meinung bin die Menschen kommunzieren zu wenig bzw hören sich gegenseitig zu wenig zu. Ich bin zwar sozusagen ein Digital Native und stehe auf diesen gaaanzen Technologie und Kommunikations-Apps-Kram aber ganz ehrlich am allerliebsten sind mir die analogen Gespräche – also die Face to Face – weil da kann ich so richtig die Person wahrnehmen und spüren wie ist die Person so… Es macht mich traurig, wenn Menschen miteinander nicht mehr sprechen oder böse sind, auf Grund Missverständnisse. Ich nehme mich da mit ein. Zusammengefasst ich liebe Harmonie – extrem laute Diskussionen, Schreiereien, schrille Stimmen bin ich kein FAN davon –ich denke man kann alles im Ruhigen regeln. Ich bin da leider sehr sensibel.
  3. Mein großer Traum ist 1 oder 2 erfolgreiche Romane veröffentlicht haben und bei Stermann und Grissemann eingeladen zu werden. Daneben habe ich noch weitere zig Wünsche, aber die verrate ich euch nicht 😉 die sind zu persönlich 😉
  4. Ich kann zur Rampensau werden, besonders wenn ich Alkohol getrunken habe 😉
  5. Ich bin total romantisch. Ich möchte mal ein kleines Häuschen am Land/Stadtrand mit meinen Herzensmann haben, mit viel Grün rundherum, wo wir auch viele kulturelle Veranstaltungen besuchen können, aber auch viel Sport betreiben können, weil alles in der Nähe ist. Wir haben keine finanziellen Sorgen. Ich eine erfolgreiche Beraterin, Coach, Lehrerin, Schriftstellerin, Bloggerin etc mit vielen lieben Freundinnen/Bekannte um mich, die mich ab und an besuchen kommen, weil sie soo gerne bei mir essen. Mein Herzensmann steht auch mitten im Leben und geht auch beruflich, privat dem nach was ihn glücklich macht. Wir können uns beide  – leben und leben lassen – gehen aber trotzdem miteinander mit viel Vertrauen durchs Leben, weil wir froh sind einander zu haben ……*seufz* *schön*

Ich hätte noch 10 weitere Fakts aufzählen wollen….:-(….aber die Regeln besagen 5. Diese 5 auszuwählen, waren nicht leicht für mich *uff* – aber trotzdem war es schön sich darüber Gedanken zu machen. 🙂

Aber so nun zu meinen Nominierungen: (ich hoffe 11 reichen aus…aber dafür lese ich diese Blogs wirklich super gerne und vielleicht Ihr auch?)

Martina von http://www.lifestylefabrik.at/

Fee von http://www.feeistmeinname.de

Katii von www.suechtignach.at

Carina von http://www.pinkcompass.de

Birgit von http://suchtdasglueck.at/

Gudrun von http://www.reisebloggerin.at/

Michaela von http://www.relationshipwith.me

Nives von http://www.niveskocht.at/

Tina-Maria von http://sonntagsistkaffeezeit.de/

Cornelia von http://www.ztstl.at/

Jürgen von http://goldschwarz.at/

Liebe Grüße, Doris

Wie Einkaufen glücklich machen kann: Der Grünmarkt von Linz

Wie Einkaufen glücklich machen kann: Der Grünmarkt von Linz

Ich mag Bauermärkte bzw Wochenend-Märkte und gehe da auch jetzt regelmäßig hin.

Wir haben ganz ganz tolle heimische Produkte. Dafür ist es wichtig sich einfach mit der Natur und dem Essbaren auseinanderzusetzen. Ich versuche großteils zB saisonal zu kochen, weil ich denke, dass der Körper und Geist auch bei der Nahrungsaufnahme im Biorhythmus sein sollte und ich muss auch sagen, seit ich das mache sind viele WehWehchen etc weg. Ich konnte mein gesamtes Wohlbefinden steigern.

Grünmarkt_3
Bildcredits: DorisWorld – Verkaufsstand am Grünmarkt

Die Vorfreude ist doch meistens die Schönste. Zum Beispiel jetzt freue ich mich bald auf die Erdbeerzeit und auch auf schöne reife Tomaten im Sommer. Im Herbst hat der Kürbis Saison und im Winter gibt es halt mehr Kartoffeln, Kraut und Äpfel. Momentan ist Spinat, Brennessel, Bärlauch Zeit – wunderbare Produkte.

Grünmarkt in Linz Urfahr

Grünmarkt_5
Bildcredits: DorisWorld – der Grünmarkt in Linz Urfahr
Grünmarkt_7
Bildcredits: DorisWorld – kleine Frühlingsgrüsse zum Kaufen

In Linz und Umgebung gibt es das ganze Jahr überall Märkte, wo saisonale Sachen verkauft werden, halt grad alles was die österreichische Natur so hergibt. Am Wochenende genauer am Samstag-Vormittag war ich mit meinem Fahrrad am Grünmarkt in Urfahr. Der Grünmarkt sind insgesamt 4 oder 5 kleine Stände die vor einem Glasgebäude stehen, wo auch Geschäfter drinnen sind – ich denke eine Vinothek und ein Kaffeehaus sind in dem Glasgebäude (die aber irgendwie auch als „Markt“ gezählt werden) – also sehr überschaubar. Früher war der Grünmarkt anders, dh mehr Verkaufsstände und das Glasgebäude gab es noch nicht. Wikipedia sagt, dass der Grünmarkt 1980, also vor 34 Jahren, gegründet wurde. 2011 wurde der Markt neu gestaltet, in eine Parkanlage integriert und eben 2012 dieses Glasgebäude dazu gebaut.

Der Grünmarkt hat von Montag bis Freitag von 6:00 bis 18:00 und am Samstag von 06:00 bis 13:00 Uhr offen. Unter der Woche habe ich noch nie Stände draußen gesehen eventuell werden die Geschäfte in dem Glasgebäude als „Markt“ bezeichnet. Ich weiß es nicht. Am Samstag jedenfalls sind Stände draußen und da war ich auch dort. Das ist auch für mich eher der echte Markt, als wieder in die Glasgeschäfte reinzumüssen.

Fotocredits: DorisWorld - Bärlauch und Spinat am Markt
Bildcredits: DorisWorld – Bärlauch und Spinat

Brennessel und Spinat

Was mir an diesen Bauermärkten gefällt ist, es ist übersichtlich und ich komme ins Gespräch mit den Menschen. Zum Beispiel hat mir die alte Dame am Samstag hinter dem Bärlauch-/Spinatstand den Tipp gegeben, doch mal Spinat mit Brennnesseln zu mischen, das gibt dem Spinat nochmals den letzten Geschmacks-Pfiff meinte sie. Ja vielleicht könnte man das genauso online nachlesen, aber für das müsste ich dann aktiv nachlesen bzw auf die Idee kommen Spinat mit Brennesseln in Kombination zu googeln. Jedenfalls so bekomme ich es gesagt ohne, dass ich mir das im Vorfeld überlegen muss, was ich google. Wisst Ihr was ich meine? So habe ich dann das Gefühl nach einer arbeitssamen Woche vorm PC real wahrgenommen zu werden, weil alles auch noch analog funktioniert und das entspannt mich. Ja diese Einfachheit – entspannt mich. Der Bauermarkt hat für mich etwas lebendiges, da riecht man Gerüche, da bewegt sich etwas und vorallem „Alt“ gibt Wissen an „Jung“ weiter. Es menschelt in einem moderaten Tempo und vorallem auf einem Blick sieht man welchen Monat im Kalender wir haben auf Grund der saisonalen Produkte.

Grünmarkt_2
Bildcredits: DorisWorld – Mein Einkauf vom Grünmarkt – Schön wird alles Heim transportiert im Fahrradkorb
Bildcredits: DorisWorld - Bärlauch, Spinat und Brennessel
Bildcredits: DorisWorld – Der Einkauf: Bärlauch, Spinat und Brennessel

Meine Ausbeute am Samstag: Frischer Bärlauch, Spinat, Brennnessel und für mich noch ein großer Strauß Blumen – alles um insgesamt 1,5 EUR inklusive eben oben beschriebene Tipps von der Verkaufsstanddame + Lebensgespräche (Gespräche zwischen Alt und Jung :-)). Mit einem naturverbundenen Lächeln, habe ich das Ganze dann nach Hause transportiert in meinen Fahrradkorb mit meinem Fahrrad. So essen einkaufen zu gehen macht einfach glücklich! Probiert es mal aus bzw geht ihr regelmäßig am Bauermarkt einkaufen? Kennt Ihr noch weitere Märkte in Linz und Umgebung – gibt es da Tipps von euch? Ich freue mich über Kommentar und Erfahrungsberichte!

Quellen:

http://www.linzwiki.at/wiki/Gr%C3%BCnmarkt/

http://portal.linz.gv.at/Serviceguide/viewChapter.html?chapterid=122472

Wer noch mehr über Märkte erfahren möchte hier ein toller Beitrag von der Reisebloggerin.

Grünmarkt – Linz Urfahr:

Öffnungszeiten: Mo-Fr 06:00 – 18:00; Sa 06:00 – 13:00

 

 

Vom Träumen als Schlüssel zur Kreativität und die Realität der Farbenpracht im Frühling 2015

Vom Träumen als Schlüssel zur Kreativität und die Realität der Farbenpracht im Frühling 2015

Ich bin ja immer ganz „geflasht“ von der Farbenvielfalt nach dem Winter in unserem Garten. Die Natur gibt mir als Erwachsene unheimlich viel, als Kind war ich mir dessen nie so bewusst. Ich bin ja auch so richtig satt am Land aufgewachsen und seit ich in der Stadt wohne und unter der Woche brav in den PC starre (wobei Linz und vorallem Urfahr nicht so richtig Stadt ist, weil ja eh alles total grün und ländlich) ist mir Natur umso wichtiger geworden.

IMG_20150412_152028
Fotocredits: DorisWorld 2015

Für Blumenwiesen und Schmetterlinge habe ich schon seit Kindheit eine Leidenschaft. Mit meinem Kleidchen bin ich sooft ich konnte mitten in der Wiese gesessen und habe Gänseblümchen bearbeitet oder auch das Gras auf verschiedene Längen gestutzt. Mit diesen Tätigkeiten konnte ich mich Stunden beschäftigen und vor mich her träumen. Als Erwachsener bleibt leider oftmals nicht soviel Zeit um einem ausgeprägten Fantasieleben nachzukommen. Träumen gilt halt nicht als Berufsbild und bringt einem leider auch nicht die Semmeln zum Leben ein. Allerdings bringt Träumen eine stark ausgeprägte Kreativität und das wiederrum ist, finde ich sehr wichtig. Kreativität, ist für das Leben unheimlich wichtig, sonst würde es all die schönen Sachen zB zum Kaufen nicht geben. Die Waage sollte es also im Leben sein. Ein Gleichgewicht für sich selbst inwieweit Träume, Kreativität und Realismus den Alltag bestimmen. Dieses Gleichgewicht muss man für sich selbst rausfinden.

IMG_20150412_152123
Fotocredits: DorisWorld 2015
IMG_20150412_152101
Fotocredits: DorisWorld 2015

Gerade am Wochenende, wenn ich Zeit habe und eine Blumenwiese sehe, erlaube ich mir zu träumen gemeinsam mit meiner Fotokamera und ich fühle mich wieder wie ein kleines Mädchen und dieses träumen gibt mir Kraft und fördert meine Kreativität für die kommende Woche.

Träumen sind der Schlüssel für die Kreativität…

schreibt http://www.welt.de/wissenschaft/article1720548/Traeume-sind-der-Schluessel-zur-Kreativitaet.html auch die Welt.de und ja da kann ich zustimmen. Leider wird in unserer Wirtschaftswelt oftmals vernachlässigt wie wichtig das Träumen für die Kreativität und dann wiederrum für die reale Leistung ist. Träumen kann gerade für das Problemlösen und Innovation sehr wichtig sein. http://sciencev1.orf.at/science/news/131382

IMG_20150412_151951
Fotocredits: DorisWorld 2015

 

IMG_20150412_152155
Fotocredits: DorisWorld 2015

Bei mir selbst war es immer so, dass wenn ich ein größeres Problem beruflich wie auch privat zu lösen hatte, dass das vor sich hinträumen, mir half eine schnelle Lösung zu finden. Denn wenn ich das Bild vor meinen Augen hatte, wußte ich wie die Lösung für mich aussehen wird und konnte es dementsprechend real umsetzen. Aber wie misst man die Traum- und/oder Kreativtitätsleistung? Wie misst man es ob jemand träumt und sich gedanklich mit der Problemlösung befasst oder nur faul ist? Wiederrum ist NICHT daran zu denken, träumen – faul zu sein ja auch eine Leistung oder? Manchmal ist es ja ganz hilfreich sich abzulenken mit etwas anderem und dann wird die Lösung des Problems schon alleine kommen bzw sich das Problem in Luft auflösen. Hmmm…- Gedanken über Gedanken…

Am Besten wir blicken einfach weiterhin, gerade am Wochenende, die wunderschönen Blumenfarbpracht an und erfreuen uns einfach im Hier und Jetzt – dem traumhaften Frühling 2015.

IMG_20150412_152129
Fotocredits: DorisWorld 2015

© DorisWorld