Jahr: 2013

Frau sein heute: Meine Erfahrungen

Die gestrige Veranstaltung und persönliches Gespräch mit Birgit Kelle hat mich ziemlich aufgewühlt betreffend Rolle des Mannes und der Frau in unserer Gesellschaft. Ich kann mich noch gut an dem Moment erinnern als ein Arbeitskollege, der vor mir in ein Restaurant eintrat, mir einfach die Türe direkt vor den Kopf drosch. Ich blickte ihn damals ganz verdutzt an und murmelte etwas von wegen „Höflichkeit“. In meiner Welt bestehen noch gewisse Höflichkeitsaspekte gegenüber Frauen und die sind unter anderem, dass wenn der Mann vor Einem das Restaurant betritt mir als Frau die Tür aufhält. Die Antwort meines damaligen Kollegen war: „Ihr wolltet die Emanzipation der Frau, du verdienst das selbe Gehalt, also bekommst du auch die selbe Behandlung wie wir Männer.“ Ich war damals nach dieser Aussage geschockt, aber auf der anderen Seite konnte ich die Wut/Meinung meines Kollegen nachvollziehen. Ab diesem Moment wusste ich, dass da mit dem Feminismus etwas gewaltig falsch läuft. Wir wollten eine Einforderung darüber das unser Geschlecht wertvoll ist, aber doch nicht das es mit dem des Mannes gleichgestellt wird? Der Mann …

Hochzeitsfotografie Mondsee Oberösterreich: Was gute Fotografie ausmacht.

Mit einer NIKON, D3100 konnte ich das erste Mal für eine große Hochzeit (ca 150 Leute) in Mondsee fotografieren. Von der standesamtlichen, kirchlichen Trauung bis hin zum Anschnitt der Hochzeitstorte, Brautstehlen und Feiern mit Freunden und Familie ist meiner Linse nichts entgangen. Menschen haben mich schon immer fasziniert. Jeder Mensch hat soviele unterschiedliche Fassetten die zum Vorschein kommen, weil Menschen dauerhaft in Bewegung sind. Hinzu kommen dann auch noch je nach Blickwinkel weitere Persönlichkeitsmerkmale die man mit der Kamera einfangen kann. Für mich gibt es keine hässlichen Menschen, ein guter Fotograf setzt jeden ins richtige Licht. Allerdings gibt es viele Menschen, die eine Scheu haben sich fotografieren zu lassen, sie bewegen sich dann hektisch und dann sind sie enttäuscht wenn sie nicht so aussehen wie sie sich das vorgestellt haben. Ich vergleiche das immer gerne mit Folgenden Beispiel: Wenn ich nicht gerne in den Spiegel blicke und dann dazu noch komische hektische Gesichtsausdrücke mache, wird der Spiegel genauso komisch hektisch mich darstellen. Schließe ich allerdings Frieden mit meinem Spiegelbild und lächele es auch noch an, …